Das Forum Nachhaltiger Kakao e.V. hat aktuell über 70 Mitglieder. Zugeordnet werden sie vier Mitgliedsgruppen.

Diese sind:

  • Deutsche öffentliche Hand, vertreten durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) (Mitgliedsgruppe A)
  • Deutsche Kakao-, Schokolade- & Süßwarenindustrie (Mitgliedsgruppe B
  • Deutscher Lebensmittelhandel (Mitgliedsgruppe C)
  • Zivilgesellschaft (u. a. Nichtregierungsorganisationen wie z. B. Standard-setzende Organisationen) (Mitgliedsgruppe D)

Darüber hinaus unterstützen Fördermitglieder die Arbeit des Forums.

Informationen zu einer Mitgliedschaft im Forum sind erhältlich über die Geschäftsstelle des Forum Nachhaltiger Kakao e.V. unter info@kakaoforum.de.

Das Forum Nachhaltiger Kakao freut sich über weitere Mitglieder und Interessenten. Sehen Sie dazu auch 10 Gründe für eine Mitgliedschaft.

  • Mitgliederliste

    Mitgliederliste Forum Nachhaltiger Kakao

    Download

Mitgliedsgruppe A

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Wer sind wir:

Zentrale Ziele des BMEL sind die Lebensmittelsicherheit, Förderung der gesunden Ernährung, Schaffung positiver Rahmenbedingungen für Land- und Forstwirtschaft sowie den Fischereisektor und die Stärkung der Marktposition der Verbraucher im Wirtschaftsverkehr. Für diese Aufgaben engagieren sich an den Standorten Bonn und Berlin über 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ganz verschiedenen Fachkenntnissen sowie Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen des nachgeordneten Geschäftsbereichs.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Eine nachhaltigere Ausgestaltung des Kakaosektors über die gesamte Produktionskette hinweg soll kein Selbstzweck sein, sondern konkret zu einer Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kakaoerzeuger beitragen. Hierzu gehören auch die Schonung natürlicher Ressourcen und die langfristige Sicherung der Erträge durch die Anwendung guter fachlicher Praxis.  

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die komplexe Situation im Kakaosektor macht eine gemeinsame Herangehensweise aller betroffenen Akteure erforderlich. Deutschland als einem der größten Kakaoverarbeiter weltweit kommt hierbei eine besondere Verantwortung zu. Das BMEL unterstützt daher den Multi-Stakeholder-Ansatz des „Forums Nachhaltiger Kakao“ und insbesondere die enge Zusammenarbeit mit den Erzeugerländern.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Wer sind wir:

Das BMZ entwickelt die Leitlinien und Konzepte deutscher Entwicklungspolitik, die es als globale Struktur- und Friedenspolitik versteht. Die Entwicklungspolitik hat die Bekämpfung von Armut – die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Entwicklungs - und Schwellenländern – zum Ziel. In dem vorrangig durch kleinbäuerliche Landwirtschaft geprägten Kakaosektor ist Armut weit verbreitet. Das BMZ wirkt dem durch zahlreiche Aktivitäten entgegen. Mehr Informationen finden Sie unter www.bmz.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Die Kakaobauern haben Zugang zu technischer Beratung, Betriebsmitteln und Finanzdienstleistungen und können selbstbestimmt ihr Leben gestalten. Sie erzielen faire, existenzsichernde Einkommen und können ihre Kinder in die Schule schicken. Sie verwenden Anbaumethoden, die die natürlichen Ressourcen, v.a. Boden und Wald, schonen.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die Herausforderungen und Missstände im Kakaosektor können nicht im Alleingang gelöst werden. Deshalb ist die Zusammenarbeit, Vernetzung und Koordinierung der betroffenen Akteure aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft aus unserer Sicht der richtige Weg.  

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Mitgliedsgruppe B

Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Wer sind wir:

Mit einer gestützten Markenbekanntheit von 99 % kennt fast jeder Deutsche die Marke Ritter Sport. Rund jede vierte 100 Gramm Tafel, die in Deutschland verkauft wird, ist eine quadratische Tafel von Ritter Sport und stammt damit von der Alfred Ritter GmbH & Co.KG aus dem schwäbischen Waldenbuch. 1912 gegründet, wird das Familienunternehmen heute von Alfred T. Ritter in dritter Generation geführt. Seit jeher zählen Verantwortung für Mensch und Umwelt zu den Grundsätzen des mittelständischen Familienunternehmens, dessen Handeln stets das Wohl zukünftiger Generationen im Blick hat. Näheres auf www.ritter-sport.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Der nachhaltige Anbau von Kakao steht seit vielen Jahren im Mittelpunkt des Engagements, dessen Ziel die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in den Anbauregionen und der Schutz der Umwelt – insbesondere des Regenwalds – sind. Wir sind davon überzeugt, dass die Industrienationen gegenüber den Ländern der so genannten Dritten Welt eine konkrete Verantwortung haben, für uns als Schokoladeproduzent gilt das in besonderer Weise.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Als mittelständisches, im Vergleich zu vielen Wettbewerbern kleines Familienunternehmen, können wir ein globales Thema wie die sozialen und ökologischen Bedingungen im Kakaoanbau nicht allein bearbeiten. Deshalb begrüßen wir die Zusammenarbeit aller relevanten Beteiligten im Rahmen des Forums und setzen darauf, gemeinsam effektive Programme zu entwickeln, die den Schutz der Umwelt sicherstellen und die Lebensbedingungen der Menschen in den Anbauregionen dauerhaft verbessern.

  

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

August Storck KG

Wer sind wir:

Die August Storck KG ist ein Familienunternehmen, das an drei deutschen Produktionsstandorten so bekannte Marken wie Werther’s Original, merci, Toffifee, nimm2, Riesen, Dickmann’s und Knoppers herstellt. Der Erfolg des seit seiner Gründung im Jahr 1903 inhabergeführten Unternehmens basiert sehr wesentlich auf der Orientierung an den Prinzipien Verantwortung, Qualität, Verlässlichkeit und Miteinander. Die August Storck KG ist ein nach dem internationalen Sozialstandard Social Accountability 8000 (SA8000) zertifiziertes Unternehmen.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns?

Nachhaltiges Handeln bedeutet, die ökonomischen, ökologischen und sozialen Bedingungen im Anbau, Handel und Verarbeitung von Kakao so zu gestalten, dass für die auf diesen Ebenen Beteiligten eine langfristige, die Ressourcen schonende Erwerbs- und Lebensgrundlage gewährleistet wird. Kakao ist ein Wirtschaftsgut, das für die Menschen in den Anbauregionen essenzielle Lebensgrundlage und für die Abnehmer von Kakao ein unverzichtbarer Rohstoff ist. Es bedarf des gemeinsamen Engagements aller an der Lieferkette Beteiligten und der Politik, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bauern grundlegend zu verbessern und ihnen eine positive Zukunftsperspektive zu bieten, um so auch für die Unternehmen die erforderliche Ressourcensicherung zu erreichen.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die Zusammenarbeit aller an der Kakaowirtschaft Beteiligten bietet die Chance, Wissen und Einflussmöglichkeiten zu bündeln. Für Storck als mittelständisches Unternehmen, das insbesondere in den westafrikanischen Anbauländen nicht vertreten ist, bedeutet die Mitgliedschaft im Forum Nachhaltiger Kakao, die Einflussmöglichkeiten auch in diesen Anbauländern positiv auszubauen. Wir versprechen uns von der sektorenübergreifenden Zusammenwirken von Kakaobauern, Händlern, verarbeitender Wirtschaft, Nichtregierungsorganisationen und Politik eine gute Grundlage, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bauern in den Anbauländern zu verbessern, missbräuchliche Praktiken wie Kinderarbeit zu verhindern und eine nachhaltige Zukunft in den Kakaoanbaugebieten zu entwickeln.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Bahlsen GmbH & Co. KG

Wer sind wir:

Das Familienunternehmen Bahlsen gehört zu den führenden Keksherstellern weltweit und ist Marktführer im Süßgebäckmarkt in Deutschland. Unser Markenportfolio streckt sich über die Dachmarken Bahlsen und Leibniz über die Brandt-Gebäckmarke bis hin zu den nationalen Marken Kornland in Österreich und Krakuski in Polen. Gebäck aus dem Hause Bahlsen steht für Genuss und Lebensfreude. Dabei sind Verantwortungsbewusstsein und nachhaltiges Handeln seit Firmengründung fest im Unternehmen verankert. Nicht zuletzt deshalb genießt das Unternehmen mit seinen Marken und Produkten seit bald 125 Jahren ein enormes Vertrauen bei seinen Kunden und Partnern – und steht bis heute für erstklassige Qualität und unternehmerische Verantwortung. Mehr Informationen und unseren Nachhaltigkeitsbericht finden Sie hier.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Bahlsen verfolgt in seiner Kakaostrategie mehrere Ansätze: Zum einen stellen wir seit Juli 2012 bei schokolierten Produkten auf UTZ-zertifizierten Kakao um. Bis 2015 sollen 50% der Produkte, bis 2020 dann 100% der Produkte auf den UTZ-Zertifizierungsstandard „Mass balance“ umgestellt werden. Ein weiterer, sehr wichtiger Baustein unserer Kakaostrategie besteht im direkten Austausch mit den Akteuren aus der Kakaowirtschaft in den Erzeugerländern. Seit Jahren schon besuchen wir regelmäßig Anbaugebiete in Westafrika. So konnten wir Beziehungen zu Kooperativen aufbauen und im Laufe der Zeit die Situation der Farmer und ihre Fragestellungen genauer kennenlernen. Ferner sind wir als Gründungsmitglied im „Forum Nachhaltiger Kakao“ engagiert. 

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Nur in der Zusammenarbeit mit allen relevanten Akteuren der Kakaowirtschaft kann man die Lebensbedingungen für die Farmer vor Ort verbessern und zeitgleich den Ertrag erhöhen. Durch den Zusammenschluss vieler Akteure im Forum Nachhaltiger Kakao wird den nachfolgenden Generationen ein klares Signal gesendet. Wir kümmern uns! Wir entziehen uns nicht der Verantwortung! Dieses Signal soll vom Forum Nachhaltiger Kakao ausgehen. Der transformierende Hebel für mehr Nachhaltigkeit im Kakaosektor ist aus unserer Sicht die Trainer- und Farmerausbildung in den Anbauregionen. Hier wird das Forum ansetzen und durch konkrete Projekte, in Kooperation mit den politischen Entscheidern in den Anbäuländern, die Entwicklung zu mehr Nachhaltigkeit im Kakaoanbau vorantreiben. Das halten wir für den richtigen Weg. Deshalb sind wir Mitglied im Forum.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Barry Callebaut AG

Wer sind wir:

Barry Callebaut ist der weltweit grösste Hersteller von hochwertigen Kakao- und Schokoladenprodukten – von der Beschaffung und Verarbeitung der Kakaobohnen bis zur Herstellung der feinsten Schokoladen. Das Unternehmen unterhält weltweit rund 50 Produktionsstandorte, vertreibt seine Produkte in über 100 Ländern und beschäftigt eine vielfältige und engagierte Belegschaft von mehr als 8,000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Unternehmen arbeitet mit Bauern, Kooperativen und anderen Partnern zusammen, um die künftige Versorgung mit Kakao zu sichern und das wirtschaftliche Auskommen der Bauern zu verbessern.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Bis zum Jahr 2020 wird die Branche eine Million Tonnen Schokolade zusätzlich benötigen. Das heißt: Der Bedarf an Kakao, insbesondere an zertifiziertem Kakao, wird deutlich steigen. Um der zukünftigen Nachfrage gerecht zu werden, nehmen wir heute Maßnahmen für einen wirksamen und nachhaltigen Kakaoanbau in Angriff.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir haben die einmalige Chance, Veränderungen für eine bessere Zukunft einzuleiten. Aber alleine schaffen wir dies nicht. Echte Unterstützung erfordert eine langfristige Perspektive, eine Kultur der Innovation und eine enge Partnerschaft mit vielen Anspruchsgruppen.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Brandt Zwieback-Schokoladen GmbH + Co. KG

Wer sind wir:

Das Familienunternehmen Brandt ist eine der bekanntesten Marken Deutschlands. Die Marke ist seit mehr als 100 Jahren zum Synonym für die Kategorie Zwieback geworden. Die Produkte rund um den Brandt Markenzwieback stehen seit jeher für Vertrauen, Tradition und Qualität. Unser Tochterunternehmen Burger hat als Nummer 2 in Deutschland ebenfalls eine bedeutende Marktstellung im Segment Knäckebrot erreicht. Für den Verbraucher eher unsichtbar, ist Brandt auch als mittelständischer Schokoladenproduzent aktiv. Allen drei Geschäftsbereichen liegt unser unternehmerisches Denken und Handeln zugrunde, dass jegliche Aktivität nur im Einklang ökonomischer, ökologischer und sozialer Aspekte erfolgen darf.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Nachhaltigkeit hat für das Familienunternehmen Brandt eine hohe Relevanz. Deshalb engagiert sich Brandt schon seit Jahren am Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der privaten Universität Witten-Herdecke. Ausgelöst durch diese erste enge Zusammenarbeit haben wir erkannt, dass wir auch als mittelständisches Unternehmen Mitverantwortung für einen unserer wichtigen Rohstoffe, Kakao, übernehmen müssen. Deswegen wollen wir alles unterstützen, was für eine faire Kakaowertschöpfungskette sorgt.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Als mittelständisches Familienunternehmen möchten wir unseren Beitrag für Nachhaltigkeit im Kakaoanbau leisten. Das gelingt kleineren Unternehmen dann gut, wenn sie sich mit vielen anderen Gleichgesinnten zusammenschließen, um so mit vereinter Kraft Ihren Zielen eine einheitliche Stimme zu geben. Unsere Stärke ist die gemeinsame Zielsetzung im Forum.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren

Bremer HACHEZ Chocolade GmbH & Co. KG

Wer sind wir:

Die Bremer HACHEZ Chocolade GmbH & Co. KG gehört zur TOMS Gruppen A/S in Dänemark. Bei HACHEZ finden alle Arbeitsschritte der Herstellung von Chocolade vom Rösten der Kakaobohnen bis zum Verpacken der fertigen Produkte unter einem Dach statt. Ausgesuchte Edelkakaos aus Südamerika werden bei HACHEZ zu einer Spitzenmischung komponiert. Nur 3% der Welternte genügen den hohen Anforderungen. Mehr Informationen finden Sie unter www.hachez.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Um unsere hohen Qualitätsansprüche langfristig halten zu können, ist uns eine nachhaltige Erzeugung aller Rohstoffe besonders wichtig. Wir setzen uns für einen umweltverträglichen und nachhaltigen Anbau von Rohstoffen ein. In unseren Lieferantenbeziehungen fordern wir, dass allgemeingültige soziale Standards eingehalten, bzw. dort verbessert werden, wo sie noch nicht ein wünschenswertes Niveau erreicht haben.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Bei den betreffenden Themen handelt es nicht um exklusive Themen unseres Hauses, sondern um eine Grundsatzproblematik. Um in den genannten Zielsetzungen effizient sein zu können, sind wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao.  

  

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI)

Wer sind wir:

Der BDSI vertritt die wirtschaftlichen Interessen der überwiegend mittelständischen Unternehmen der deutschen Süßwarenindustrie. Er ist sowohl Wirtschafts- als auch Arbeitgeberverband. Er vertritt u.a. die über 90 Hersteller von Schokolade, Schokoladenerzeugnissen und Kakao. Über 10 % der Weltkakaoernte werden allein in Deutschland verarbeitet.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Die deutsche Süßwarenindustrie sieht sich in einer Mitverantwortung für die gesamte Kakao-wertschöpfungskette. Das Wohlergehen der Kakaobauern steht dabei im Vordergrund. Der BDSI hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Verhältnisse der Kakaoerzeuger in den Anbauländern durch Förderung eines nachhaltigen Anbaus von Kakao in enger Zusammenarbeit mit den gesellschaftlichen Kräften vor Ort zu verbessern. Dieses Engagement kann nur gelingen, wenn ausnahmslos alle Beteiligten an der Kakaowertschöpfungskette in dieses Vorhaben eingebunden sind, es unterstützen und aktiv mitarbeiten.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Um die vorgenannten Ziele erreichen zu können, müssen alle, die an der Herstellung und Vermarktung von Kakao beteiligt sind, die Kräfte bündeln. Für den BDSI ist dabei besonders wichtig, dass das Forum allen Unternehmen der Süßwarenindustrie die Möglichkeit bietet, sich durch Mitarbeit für einen nachhaltigen Kakaoanbau zu engagieren.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Cargill GmbH

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli GmbH

Wer sind wir:

Der Name LINDT steht für erlesene Qualität mit Tradition: 1845 gelingt es der Konditorei „David Sprüngli & fils“ in Zürich erstmals, Schokolade in fester Form herzustellen. 1879 entwickelt Rodolphe Lindt das berühmte Conchierverfahren, das die Schokoladewelt revolutionierte. Seit mehr als 165 Jahren entwickelte sich aus einer kleinen Fabrik eine internationale Firmengruppe mit über 8100 Mitarbeitern weltweit. Am Standort Aachen tragen ständige Innovationen von Mitarbeitenden aus über 60 Nationen zum langfristigen und nachhaltigen Wachstum von Lindt & Sprüngli bei.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Als Premium-Schokoladehersteller hat Lindt & Sprüngli die vollumfängliche Kontrolle über jeden einzelnen Schritt der Schokoladeherstellung, von der sorgfältigen Auswahl der besten Kakaobohnen bis zum fertigen Produkt, und hat sich seit jeher dem kompromisslosen Qualitätsprinzip verschrieben. Dazu gehört auch die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten. Basis dafür ist die Rückverfolgbarkeit der verwendeten Kakaobohnen bis zum Ursprung. Nur so ist es möglich, gezielt Massnahmen einzuleiten, welche die Nachhaltigkeit im Kakaosektor fördern.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Gewisse Herausforderungen im Kakaosektor können wir als Einzelunternehmen nicht lösen. Wir sind dabei auf die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, staatlichen und nicht staatlichen Organisationen angewiesen. Das Forum Nachhaltiger Kakao ist eine ideale Plattform, gemeinsame Lösungsansätze zu entwickeln und innovative Projekte auf den Weg zu bringen.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Chr. Storz GmbH & Co. KG

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Continental Bakeries Deutschland GmbH

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Eisbär Eis GmbH

Wer sind wir:

Die Eisbär Eis GmbH ist ein deutsches Familienunternehmen mit Sitz in Apensen bei Hamburg in Norddeutschland. Das Unternehmen wurde 1955 gegründet. Auf verschiedenen Produktionslinien werden die unterschiedlichsten Speiseeisprodukte, die hauptsächlich als sog. Handelsmarken im deutschen und europäischen Wirtschaftsraum vertrieben werden. Hauptkunden sind Discount- und Handelsketten und Unternehmen aus dem Heimdienstbereich. Mehr Informationen finden Sie unter www.eisbaer-eis.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Als Handelsmarkenhersteller erarbeitet und entwickelt das Unternehmen die angebotenen Artikel in enger Zusammenarbeit mit den Handelskunden. Um den fairen und nachhaltigen Umgang mit Kakao zu gewährleisten, setzt das Unternehmen mehr und mehr zertifizierte Rohstoffe ein. In der Unternehmenspolitik verpflichtet sich das Unternehmen, den Nachhaltigkeitsgedanken in verschiedenen Ansätzen zu verfolgen, u.a. eben auch durch den Einsatz der entsprechenden Rohstoffe.  

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Für mittelständische Unternehmen ist die Bündelung von Kräften in einer Gemeinschaft oder einem Verband eine gute Möglichkeit, übergeordnete Interessen gemeinsam zu erörtern und umzusetzen. Eisbär Eis sieht in der Mitgliedschaft die Möglichkeit, die Arbeit im Forum zu stärken und letztendlich die Bedingungen in den Anbauländern nachhaltig positiv zu gestalten.   

 

Mehr erfahren.

Ferrero Deutschland GmbH

Wer sind wir:

Als Marktführer für Süßwaren begeistert Ferrero Deutschland Jung und Alt mit 27 beliebten Marken wie nutella, kinder Überraschung, Milch-Schnitte, duplo oder Mon Chéri. Seit jeher setzt das Unternehmen auf höchste Qualität, Innovation und Leidenschaft, und trägt gemeinsam mit ca. 4.000 Mitarbeitern die traditionsreichen Werte eines Familienunternehmens weiter, in dem seit über 50 Jahren Erfolgsgeschichte geschrieben wird. Die Ferrero-Gruppe wächst seit ihrer Gründung kontinuierlich und ist heute in 53 Ländern mit Niederlassungen vertreten und mit insgesamt 22 Produktionsstätten und mehr als 33.000 Mitarbeitern weltweit erfolgreich.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Ferrero verfolgt das Ziel, bis 2020 100% zertifiziert nachhaltigen Kakao einzusetzen. Hierzu nutzen wir Zertifizierungssysteme wie UTZ Certified und Rainforest Alliance und arbeiten gemeinsam an diversen Projekten u.a. zur Unterstützung der Farmer und deren Familien. Unser Engagement ist ganzheitlich und verfolgt neben Weiterbildungsmaßnahmen in agrarischen Praktiken auch Umwelt- und soziale Aspekte.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Das übergeordnete Ziel, die Anbauländer beim Ausbau einer nachhaltigen Kakaoproduktion zu unterstützen, kann nur erreicht werden, wenn Einzelaktivitäten gebündelt werden und eine sektorweite Zusammenarbeit der relevanten Partner geschaffen wird. Das Forum ermöglicht es, alle Akteure an einen Tisch zu bringen und so schneller einen messbaren Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Kakaobauern und ihrer Familien zu ermöglichen sowie umweltfreundliche Arbeitspraktiken zu vermitteln

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Frankonia Schokoladenwerke GmbH

Fuchs & Hoffmann GmbH

Who we are:

Our company is a manufacturer of cocoa liquor, chocolate/couverture and cocoa nibs for the industrial production. Have a look at our website www.fuchs-hoffmann.de.

 

What sustainability in the cocoa sector means to us:

Sustainability is one major part of our long-term strategy to secure our supply of raw materials.

 

Why are we a member of GISCO:

We are a member because a sustainable evolution is only possible by having an open dialogue with all market participants.  

Girrbach Süßwarendekor GmbH

Wer sind wir:

Als kreativer Anbieter von Confiserie-Dekoren sind wir, die Girrbach Süßwarendekor GmbH, auf die Produktion und den Handel von Dekoren aus Schokolade, Marzipan und Zucker spezialisiert. Wir beliefern sowohl das klassische Handwerk, als auch die nationale und internationale Industrie und als Private Label Hersteller den Lebensmitteleinzelhandel bis hin zum Discounter. In den letzten 60 Jahre, haben wir uns von einem traditionsreichen Familienunternehmen zu einem innovativen mittelständischen Unternehmen entwickelt. Wir sind regional verwurzelt und uns liegen unsere Umwelt und Mitmenschen sehr am Herzen. Für uns ist es selbstverständlich, uns gesellschaftlich mit den möglichen Mitteln zu engagieren. Hierfür sind wir auch bereits ausgezeichnet worden. Besuchen Sie uns auf www.girrbach-online.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Wir als Hersteller von Produkten aus Schokolade sind uns unserer Verantwortung bewusst und sehen es als unsere Pflicht an, diejenigen in der Lieferkette zu unterstützen, deren Lebensbedingungen weit unter unseren liegen. Daher sind wir im Bereich Kakao bereits UTZ-Zertifiziert.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Gemeinsam sind wir stark! Es ist für uns daher eine Selbstverständlichkeit diesem Forum beizutreten um langfristig Erfolge zu erzielen.  

Griesson - de Beukelaer GmbH & Co. KG

Wer sind wir:

Griesson - de Beukelaer (GdB) ist ein Familienunternehmen mit internationaler Ausrichtung und zählt mit seiner über 100-jährigen Backtradition zu Europas führenden Herstellern von Süß- und Salzgebäck. Zu den beliebten Marken und Produkten gehören DeBeukelaer, Prinzen Rolle, Griesson, Tekrum, LEICHT&CROSS und TUC. Das Handeln von GdB ist bestimmt von den Grundsätzen, das Unternehmen ökologisch verträglich, wirtschaftlich profitabel und sozial förderlich zu führen. Daraus entspringt der Einsatz zur Verwendung von nachhaltigem Kakao, nachhaltigem Palmöl und Eiern aus artgerechter Haltung. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.griesson-debeukelaer.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Als international operierendes Familienunternehmern nehmen wir unsere soziale und ökologische Verantwortung bei der Beschaffung von Kakao sehr ernst. Dazu zählt, die Lebensverhältnisse der Kakaoerzeuger in den Anbauländern durch Förderung eines nachhaltigen Anbaus zu verbessern, sie in nachhaltigen Anbaumethoden langfristig zu schulen und somit einen Beitrag zur Sicherung der natürlichen Ressourcen unserer Erde zu leisten.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir möchten Teil einer Welt sein, in der Unternehmen in nachhaltige Produktion investieren und Verbraucher ihre vertrauten Produkte mit gutem Gewissen genießen können. Die Verwirklichung dieses Vorhabens kann jedoch nur durch das gemeinsame Handeln aller gelingen, die an der Kakaowertschöpfungskette beteiligt sind. Wir möchten unseren Teil dazu beitragen und gemeinsam mit anderen nachhaltigen Kakaoanbau fördern.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Gustav Berning GmbH & Co. KG

Gut Springenheide GmbH

H.C.C.O Hamburg Cocoa & Commodity Office GmbH

Wer sind wir:

Gegründet Anfang 2001 dient H.C.C.O heute einem namhaften Kundenstamm aus der europäischen Schokoladen- und Süßwarenindustrie. Dabei fungiert H.C.C.O als kompetenter Partner der Industrie für die Versorgung mit den Rohstoffen Kakao, Kakaobutter, Kakaomasse sowie Kakaopulver. Mit seiner Organisation in der Elfenbeinküste bietet H.C.C.O seinen Kunden als Dienstleistung ferner das direkte Sourcing von Kakaobohnen aus dem Ursprung an. Gleichzeit fungiert das Unternehmen als qualifizierter Vermarktungspartner für ausgewählte Kakaoexporteure aus Anbauländern (Westafrika, Mittel- und Südamerika).

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

  • Steigerung der Produktivität durch Aufklärung der Farmer über moderne Anbaumethoden, angemessene Verwendung von Düngern und Chemikalien, kontrollierte Abholzung etc. in Schulungen, Workshops und Coachings
  • Rückverfolgbarkeit der Produkte
  • Förderung besserer Arbeitsbedingungen durch Prämien, Mindestpreise
  • Bekämpfung von Kinderarbeit • Einrichtung und Förderung von Schulen in den Anbaugebieten
  • Verbesserung der Lebensbedingungen der Kakaobauern

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Für unsere Kunden in der kakaoverarbeitenden Industrie erlangt der nachhaltige Anbau ihrer Produkte immer größere Bedeutung. Die Verbraucher wollen heute zu Recht wissen, woher bspw. Ingredienzen stammen und unter welchen Bedingungen sie im Ursprung angebaut werden. Wir sehen unsere Rolle darin unsere Kunden dabei zu unterstützen, volle Transparenz und Rückverfolgbarkeit herzustellen und die Nachhaltigkeit in jeder Hinsicht zu fördern.

 

Mehr erfahren.

Halloren Schokoladenfabrik AG

Wer sind wir:

Die Halloren Schokoladenfabrik AG kann auf eine über 200 jährige Tradition in der Schokoladenherstellung zurückblicken. Die bewegte Geschichte der Firma reicht zurück bis in das Jahr 1804, als Friedrich August Miethe eine kleine Honigkuchenbäckerei in der Innenstadt von Halle/Saale eröffnete. Heute kann das Unternehmen seinen Kunden ein breites Repertoire an Süß- und Schokoladenwaren bieten. Das bekannteste Produkt ist die Original Halloren Kugel. Die letzten Jahre waren durch ein stetiges Wachstum, speziell auf den internationalen Märkten, geprägt. Um diese erfolgreiche Entwicklung auch in Zukunft fortsetzen zu können, verfolgt die Halloren Schokoladenfabrik AG neben dem operativen Wachstum auch die Akquisition von Unternehmen. So bestehen neben dem Stammwerk in Halle noch zwei weitere Standorte in Deutschland und jeweils einer in den Niederlanden und Belgien.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Die Relevanz, die das Thema nachhaltiger Kakao bei Unternehmen und Gesellschaft gewonnen hat ist enorm. Der Kakao ist für viele Menschen in den Anbauländern die wichtigste Einnahmequelle. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen alle grundlegenden Bedürfnisse der Menschen erfüllen, keine Umweltbelastungen auftreten und vor allem der missbräuchlichen Kinderarbeit entgegenwirken. Die Grundlage unserer Geschäftstätigkeit ist Kakao und wir müssen unsere Bemühungen so fokussieren, damit wir auch in Zukunft über diesen Rohstoff in der notwendigen Qualität ausreichend verfügen können.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die Einflussmöglichkeiten als mittelständisches Unternehmen sind zu klein um gegen viele der vorherrschenden Misstände in den Anbauregionen nachhaltig vorgehen zu können. Daher setzen wir auf das Forum um gemeinsam etwas bewegen zu können. Der regelmäßige und zielgerichtete Austausch mit anderen Stakeholdern ist für eine nachhaltige Entwicklung unseres Unternehmens sehr wichtig. So wollen wir neue Impulse für unser unternehmerisches Handel erlangen.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Hanns G. Werner GmbH + Co. KG

Wer sind wir:

Wir sind ein deutsches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Tornesch, 20 km nördlich vor den Toren Hamburgs. Seit 1952 werden in der Hafenstraße 9 in Tornesch kleinstückige Dekordragées hergestellt. Zu unserem Sortiment gehören hauptsächlich Nonpareille, Streusel, Zucker- und Dragéeperlen, die wir in Großgebinden an die verarbeitende Industrie weltweit vermarkten. Außerdem haben wir aber auch einige Dragées mit Schokolade im Sortiment. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Internet unter www.werners.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Gerade als Familienunternehmen, das auf die nachfolgenden Generationen der Familie baut, sind wir uns unserer Verantwortung für die Zukunft bewusst. Aus diesem Grund sind wir bereits IFS-, Bio- und UTZ-zertifiziert und möchten dadurch unseren Beitrag zu besseren Lebensverhältnissen der Menschen sowie zu umweltverträglichen Anbauweisen in den Erzeugerländern leisten.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Als mittelständisches Familienunternehmen können wir allein nicht viel ändern. Aber hier in der Gemeinschaft des Forums Nachhaltiger Kakao sehen wir unsere Chance, durch das Bündeln der Kräfte in einer Gemeinschaft zu erreichen, dass die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in den Erzeugerländern nachhaltig verbessert werden. Trotz unseres geringen Bedarfs unterstützen wir sehr gern das Forum Nachhaltiger Kakao.  

Hans Riegelein & Sohn GmbH & Co. KG

Wer sind wir:

Die Confiserie Riegelein zählt europaweit zu den Marktführern von Schokoladen-Figuren. Das mittelständische Familienunternehmen aus Cadolzburg ist Themenspezialist für Schokoladen-Saisonartikel und bietet mit über 750 Produkten und einem der umfangreichsten Sortimente im Markt zu jedem Anlass das passende Produkt. Mehr Informationen finden Sie unter www.riegelein.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Riegelein ist es im Schulterschluss mit den zahlreichen und schon lange anhaltenden Verbandsaktivitäten ein großes Anliegen, die Themen Nachhaltigkeit und Fairen Handel maßgeblich weiter voranzubringen. Denn unser Anspruch ist es, unseren Kunden ökologisch, ökonomisch und sozial verantwortungsvoll angebaute und hergestellte Produkte anzubieten.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Es ist ein großes Anliegen der Confiserie Riegelein, den Anteil nachhaltig angebauter und fair gehandelter Rohstoffe systematisch weiter auszubauen. Denn eine Wende zum Positiven erfolgt nur, wenn auch der Massenmarkt mit fair gehandelten Produkten erschlossen werden kann. Dafür arbeiten wir aktiv mit Verbänden und Organisationen zusammen.

 

Über uns Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

HARIBO Holding GmbH & Co. KG

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Henry Lambertz GmbH & Co. KG

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Infozentrum Schokolade

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Ludwig Schokolade GmbH & Co.KG

Wer sind wir:

Die Ludwig Schokolade gehört zur weltweit operierenden Krüger-Gruppe und stellt hochwertige Markenartikel und Handelsmarken im Bereich Süßwaren her. Wir produzieren an vier Standorten und distribuieren unsere Produkte in mehr als 60 Ländern. Mehr dazu unter www.ludwig-schokolade.de.

Die Ludwig Schokolade bekennt sich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung, in ihren Aktivitäten mit Natur und Umwelt schonend umzugehen, Ressourcen sparend einzusetzen und ethische Grundätze zu achten.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich unser Unternehmen für Nachhaltigkeit im Kakaosektor, denn sie ist von elementarer Bedeutung für alle am Kakaoanbau und dessen Weiterverarbeitung Beteiligten. Es ist unser Ziel, bis Ende dieses Jahrzehnts die komplette Produktion auf die alleinige Verwendung von zertifiziertem Kakao umzustellen. Zu Erreichung dieses Ziels investieren wir Beträge in Millionenhöhe.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die Missstände in der Kakaowirtschaft sind vielschichtig und nur gemeinschaftlich durch ein kooperierendes Agieren von Politik, Industrie, Handel und NGOs zu lösen. Das Forum Nachhaltiger Kakao bietet - neben unserer Eigeninitiative, die jedoch die Rahmenbedingungen auf politischer Ebene nicht beeinflussen kann - eine geeignete Plattform, gemeinsam die Probleme in den Anbauländern durch ein konzertiertes Engagement aller Mitglieder zu bearbeiten.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG

Mars Chocolate Deutschland

Wer sind wir:

Mars Chocolate Deutschland gehört zum amerikanischen Familienunternehmen Mars Incorporated, einem der international führenden Markenartikelhersteller. Zu den weltbekannten Marken gehören unter anderem M&M’S®, SNICKERS®, BALISTO®; TWIX®, MARS® und CELEBRATIONS®. Aus seinen fünf Prinzipien Qualität, Verantwortung, Gegenseitigkeit, Effizienz und Freiheit leitet Mars nicht nur seine Unternehmenskultur und seinen Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern ab. Auch das entschlossene Engagement für Umwelt und Gesellschaft entspringt diesen Grundsätzen. Darüber hinaus wurde Mars Deutschland 2013 bereits zum sechsten Mal als „Top Arbeitgeber “ ausgezeichnet. Mehr Informationen finden Sie unter www.mars.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Mars Chocolate für eine faire und nachhaltige Kakaowirtschaft. Als erster weltweit operierender Süßwarenhersteller haben wir uns im April 2009 dazu verpflichtet, ab 2020 zu 100 Prozent Kakao aus nachhaltiger Produktion zu verwenden. Mit dieser Verpflichtung sind wir eine mehrjährige, multinationale Partnerschaft mit der „Rainforest Alliance“, der niederländischen „UTZ CERTIFIED“ und mit FAIRTRADE eingegangen. Unser Engagement fußt auf den Säulen Forschung, Technologie- und Wissenstransfer und Zertifizierung.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir glauben, dass Kollaboration die beste Strategie für mehr Nachhaltigkeit im Kakaoanbau ist. Deshalb arbeiten wir mit allen relevanten Akteuren der Kakaolieferkette inklusive der Produzenten- und Abnehmerländer zusammen. Nur so kann es gelingen, langfristig wirkungsvolle Programme zu konzipieren. Wir wollen mit dieser Vernetzung unsere Kräfte bündeln und ein klares Signal zur Förderung eines nachhaltigen Kakaoanbaus setzen.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Mondelez International

Wer wir sind:

Mondelez International ist ein weltweit führender Hersteller von Schokolade, Keksen, Kaugummi, Süßigkeiten, Kaffee und Getränkepulver. Zu unserem Sortiment gehören bekannte Schokoladenmarken wie Milka, Toblerone und Cadbury. Als weltweit beliebtes Snacking-Unternehmen haben wir uns einer nachhaltigen Unternehmensphilosophie verpflichtet. „Unsere Erde schützen“ lautet eine unserer fünf Kernstrategien. Diesem Anspruch folgen wir entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette: Vom Anbau der Kakaobohne bis hin zur fertigen Tafel Schokolade.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Wir sind uns bewusst, dass der Kakaosektor von großen sozialen Herausforderungen geprägt ist. Als einer der größten Rohwareneinkäufer der Welt übernehmen wir daher aktiv Verantwortung in den Anbauländern. Mit „Cocoa Life“, unserem Unternehmensprogramm für eine nachhaltige Lieferkette von Kakao, wollen wir nicht nur in die landwirtschaftliche Produktivität investieren, sondern die Kakao-Gemeinden ganzheitlich fördern. Damit diese zu Orten werden, an denen Menschen gerne und gut leben und der Kakaoanbau wieder zu einem attraktiven Berufsfeld für kommende Generationen wird – das sind für uns die zentralen Aspekte für mehr Nachhaltigkeit im Kakaosektor.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Unsere Partnerschaften vor Ort in den Anbauländern sind für uns das wichtigste Bindeglied auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Lieferkette im Kakaosektor. Sie geben uns die Möglichkeit Fachwissen zu teilen, die Reichweite unserer Maßnahmen zu vergrößern und Veränderungsprozesse tatsächlich voranzutreiben. Kakaobauern in den Anbauländern zu unterstützen und einen nachhaltigen Anbau zu fördern – mit diesem Ziel sind wir auch Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao. Hier tauschen wir Erfahrungen aus und erarbeiten mit anderen Forums-Mitgliedern Best-Practice-Maßnahmen für den Kakaosektor. Im Zentrum stehen dabei für uns – neben ökologischen und wirtschaftlichen – vor allem die sozialen Aspekte: Bessere Lebensumstände für die Kakaobauern und ihre Familien.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Nestlé Deutschland AG

Wer sind wir:

Nestlé ist der größte Lebensmittelhersteller der Welt und die anerkannte Nummer eins in Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden. Unsere Devise heißt „Good Food, Good Life“. Wir wollen Verbrauchern bessere und gesündere Lebensmittel und Getränke anbieten und damit ein Stück mehr Lebensqualität schaffen. Ein Unternehmen kann nur dann langfristig erfolgreich sein, wenn es einen Mehrwert für die Gesellschaft generiert. Dieses Konzept der „Gemeinsamen Wertschöpfung“ bestimmt unser Engagement entlang unserer Wertschöpfungsketten. Weitere Informationen finden Sie unter www.nestle.com.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, der die Qualitätspolitik für unsere Rohstoffe und Nachhaltigkeit verbindet. Für unsere Produkte benötigen wir qualitativ hochwertigen Kakao, der unter verantwortlichen Bedingungen angebaut wird – und seinen Erzeugern eine gute Existenzgrundlage bietet. Derzeit erfüllt der Kakaoanbau in wichtigen Anbauregionen diese Anforderungen nicht. Nachhaltigkeit im Kakaosektor erfordert transparente Lieferketten, die strikte Umsetzung von Sozial- und Arbeitssicherheitsstandards und nicht zuletzt die Professionalisierung und Stärkung des Anbaus. Hierfür haben wir den Nestlé Cocoa Plan ins Leben gerufen, den wir mit starken Partnern umsetzen.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Nachhaltigkeit im Kakaoanbau erfordert Engagement in den eigenen Lieferketten, kann aber nur in Kooperation mit allen gesellschaftlichen Kräften und mit Partnern erreicht werden. Hierfür bietet das Forum Nachhaltiger Kakao eine wichtige Plattform, um die Kräfte zu bündeln und das Engagement zu verstärken. In Deutschland stammt der Kakao für unsere Marken, KIT KAT® und SMARTIES® bereits vollständig aus Partner­kooperativen des Cocoa Plan sowie weiteren, zertifizierten Kooperativen. Bis 2015 wollen wir unseren gesamten Kakaobedarf aus nachhaltigem Anbau decken.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Olam Cocoa Deutschland GmbH

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Paul Reber GmbH

Wer wir sind:

Die Paul Reber GmbH & Co.KG steht seit mehr als 150 Jahren mit ihren Spezialitäten für Tradition, beste Qualität, hochfeine Confiserien und unverfälschten Genuss. Diese meisterhaften Confiserie- Kompositionen, allen voran die echten Reber Mozart-Kugeln®, werden nach traditionellen Rezepturen hergestellt. Die Caféhaus-Kultur wird sowohl im Stamm-Kaffeehaus am Firmensitz, seit 1938 in Bad Reichenhall, als auch in den Salzburger Ladengeschäften liebevoll zelebriert. Reber ist seit vielen Jahren mit Abstand die Nr. 1 im Segment der Mozartkugeln und weltweit marktführender Anbieter dieser Spezialität im Premiumbereich.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Markt- und Qualitätsführerschaft verpflichten. Als Mitglied des Kakao-Hauptbezugslandes sehen wir uns in der Verantwortung, als sozialer und ökologischer Vorreiter zu fungieren. Nachhaltigkeit bedeutet für Reber den Erhalt, vielmehr die stetige Optimierung eines Systems, zum Wohle zukünftiger Generationen. Die Unterstützung von Projekten, sowohl zur Ausweitung des nachhaltigen Kakaoanbaus, als auch zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kakaobauern liegt uns sehr am Herzen. Wir streben danach, eine übermäßige Belastung der Umwelt zu vermeiden und achten auf die Schonung natürlicher Ressourcen.

„Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit die uns etwas gibt."- Ernst Ferstl

Zeit, die wir in die Förderung von Nachhaltigkeit investieren, ist Zeit, die uns gleichbleibende Qualität zurückgibt.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir übernehmen Verantwortung. Die aktive Beteiligung an Projekten, welche sowohl die Lebensbedingungen der Kakaobauern, als auch die Nachhaltigkeit im Kakaosektor verbessern, liegt uns sehr am Herzen. Das Forum Nachhaltiger Kakao bietet eine gute Vernetzungsmöglichkeit mit aktuellen Fachinformationen auf nationaler Ebene und ermöglicht Kommunikation und Wissensaustausch. Reber sieht in einem Zusammenschluss, einer einheitlichen Stimme, größere Möglichkeiten, Verbesserungen im Kakaosektor zu verwirklichen. Gemeinsam können wir den nachhaltigen Kakaosektor in seiner Vielfalt stärken und bewahren. Die Unterstützung des Anbaus von hochwertigem Kakao ist für die Garantie unseres Qualitätsversprechens besonders wichtig. Aus diesen Gründen haben wir uns für eine Mitgliedschaft im Forum Kakao entschieden.

 

Mehr erfahren.

Rübezahl Schokoladen GmbH

Wer sind wir:

Das 1949 gegründete Familienunternehmen Rübezahl Schokoladen GmbH mit Sitz in Dettingen/Teck bei Stuttgart gehört mit den Marken Sun Rice, Gubor, Friedel und Weseke Dragees als Hersteller von Marken sowie Handelsmarkenprodukten zu den führenden Süßwarenherstellern der Branche. Als Qualitätsanbieter von Schokoladenprodukten sowie Fondant- und Geleeartikeln exportiert die Rübezahl Schokoladen GmbH ihre Produkte weltweit in mehr als 50 Länder. Rübezahl produziert an drei Standorten in Deutschland u.a. jährlich mehr als 100 Mio. Hohlkörperfiguren und 30 Mio. Adventskalender. Weitere Informationen finden Sie unter www.rk-schoko.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Um die Nachhaltigkeit im Kakaosektor zu fördern, setzt unser Unternehmen deshalb von Jahr zu Jahr mehr nachhaltig hergestellten Kakao ein. Es ist anzunehmen, dass die Nachfrage nach dem Rohstoff Kakao in der Zukunft weiter steigen wird. Insofern müssen die Anbaubedingungen in den Herstellerländern verbessert und die Kakaobauern geschult werden, sodass diese höhere Erträge und bessere Verdienstmöglichkeiten erlangen und der Kakaoanbau auch für die nachfolgenden Generationen ein auskömmliches Berufsfeld bleibt.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir als mittelständisches Unternehmen verfügen alleine nicht über die nötigen Ressourcen und Einflussmöglichkeiten die Herausforderungen in der Kakaowirtschaft alleine zu lösen. Deshalb setzen wir auf das Forum Nachhaltiger Kakao als Multiplikator, um mit gebündelten Kräften - gemeinsam mit anderen mittelständischen Unternehmen – auf einer langfristigen Basis an stetigen Verbesserungen der Lebensbedingungen der Kakaobauern und deren Kakao-Anbaumethoden durch den Kauf von nachhaltigem Kakao zu arbeiten. Denn nur gemeinsam sind wir stark.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Stiftung der Deutschen Kakao- und Schokoladenwirtschaft

Stollwerck GmbH

Wer sind wir:

Stollwerck GmbH mit Sitz in Köln ist einer der führenden Hersteller von Schokoladenerzeugnissen. Das Unternehmen blickt auf eine über 170-jährige Historie mit umfassender Kompetenz und Erfahrung im Umgang mit Kakao- und Schokoladenrohwaren und -zutaten zurück. Seit Oktober 2011 gehört Stollwerck zum belgischen Unternehmen Sweet Products Chocolate N.V.. Stollwerck produziert an verschiedenen Standorten, vor allem in Deutschland, und verfügt über ein fokussiertes Markenportfolio. Dazu gehört SAROTTI als führende Dachmarke, die sich ungebrochener Bekanntheit bei den Verbrauchern erfreut, sowie Alpia, Schwarze Herren, Eszet und Karina. Mehr Informationen unter www.sarotti.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Für uns bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor in erster Linie die Förderung eines nachhaltigen Kakaoanbaus, um in den Anbauländern die Lebensbedingungen und Einkommen der Kakaobauern und deren Familien zu verbessern und somit eine angemessene Lebensgrundlage für jetzige und künftige Generationen aufzubauen. Als Eigenmarkenhersteller, möchten wir unsere Handelspartner sensibilisieren, nur noch Kakao aus nachhaltigem Anbau einzusetzen.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die Mitglieder des Forums decken alle Akteure entlang der Lieferkette ab, so dass Wissen ausgetauscht und Aktivitäten sinnvoll miteinander verknüpft werden können. Bestehende Projekte können vernetzt werden, ohne vorhandene Prozesse und Strukturen zu duplizieren. Wir wollen als Mitglied des Forums einen Beitrag dazu leisten langfristig den Anteil von zertifiziertem Kakao in Süßwarenprodukten signifikant zu steigern.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Transmar Group

Wer wir sind:

We are proud to be a family owned and operated business. Transmar Commodity Group was formed in 1980 by the experienced cocoa trader Peter G. Johnson. Driven by a vision of creating consolidated solutions for the industry, our portfolio of services has expanded to include every facet of the cocoa product supply chain from bean sourcing, logistics, processing, and risk mitigation to semi-finished products. Transmar Group is now one of the oldest privately-owned cocoa trade houses in the United States and is led by two generations of the Johnson family. Euromar Commodities is the Fehrbellin, Germany based subsidiary.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

To us, sustainability is the key element to success in an ever-evolving cocoa industry, allowing us to ensure the greatest benefits for farmers, the least impact on the environment, the highest quality beans for manufacturers, and the continued availability of chocolate products for consumers.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

We look forward to knowledge sharing and collaboration that will come through membership with GISCO.

   

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Ulmer Schokoladen GmbH & Co. KG

Wer sind wir:

Ulmer Schokoladen ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das führend in der Herstellung kleinstückiger Schokoladendekorationen für die industrielle Weiterverarbeitung ist. Hauptkunden sind Unternehmen aus den Bereichen Tiefkühlbackwaren, Eiscrème und Cerealien, die ihre Produkte mit Dekorationen von Ulmer verschönern.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit im Kakaosektor nimmt rasant zu. Ulmer Schokoladen sieht sich mit wachsenden Kundenanforderungen diesbezüglich konfrontiert, und ist zudem der Überzeugung, eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu tragen, Nachhaltigkeit im Sektor nach Kräften zu unterstützen. Zertifizierungen, um Utz und Rainforest Alliance Schokoladen herzustellen bzw. zu verarbeiten, wurden bereits erlangt.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Gerade als mittelständisches Unternehmen ist es unmöglich, sich allein effektiv für die Nachhaltigkeit im Kakaosektor einzusetzen. Im Zusammenschluss mit anderen Unternehmen der Branche im Rahmen des Forums sehen wir die Chance, Synergieeffekte zu generieren und auch als kleines Familienunternehmen aktiv zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in den Ursprungsländern beizutragen. 

 

Mehr erfahren.

United-Agro-Alliance GmbH

Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co.KG

Verein der am Rohkakaohandel beteiligten Firmen e.V.

Vollers Hamburg GmbH

Wer sind wir:

Die Vollers-Gruppe ist seit ihrer Gründung 1932 Spezialist für fachgerechtes Lagern und Transportieren empfindlicher Commodities wie Rohkaffee, Kakaobohnen und Tee. Unsere Geschäftsfelder umfassen Lagerung, Distribution, Dokumenten- und Zollabwicklung, Bemustern, Verwiegen, Mischen und Veredeln. Als international tätiges Unternehmen verfügt die Vollers-Gruppe über Standorte in Bremen, Hamburg, Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen,Triest, Riga, Tallin und Moskau. Mehr über Vollers erfahren Sie unter www.vollers.com.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Wir als Logistikpartner wollen unseren Teil zum verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen beitragen. Zur Nachhaltigkeit gehört für uns auch ein umweltbewusster Transport sowie die Einhaltung ökologischer Standards. Wir setzen intern Maßstäbe, um unsere Mitarbeiter zu fairem und umweltverträglichem Arbeiten zu motivieren.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir verstehen uns als Teil der Wertschöpfungskette und wollen unsere Kunden verstehen und bestmöglich unterstützen. Durch Austausch von Informationen innerhalb der Kakao-Lieferkette sind wir in der Lage die Bedürfnisse zu erkennen und entsprechend umzusetzen.  

 

Mehr erfahren.

Wetzel Oblaten GmbH

Wer sind wir:

Die Firma Wetzel Oblaten ist Marktführer in der Herstellung von Original Karlsbader Oblaten und anderen gefüllten kakaohaltigen Oblaten- und Waffelspezialitäten, z.B. Nougat- und Schokoladeoblaten, die bekannten Kleinoblaten. Als Familienunternehmen sind wir seit mehr als 60 Jahren auf dem Markt und beschäftigen derzeit ca. 50 Mitarbeiter. Der überwiegende Anteil davon sind Frauen, weshalb wir auf eine familienfreundliche Gestaltung der Arbeitsplätze großen Wert legen. Der Nachhaltigkeitsgedanke wurde bei der Firma Wetzel zu einem der vorrangigen Unternehmensziele erklärt, nicht nur in Bezug auf Kakao, sondern generell.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir sehen die Notwendigkeit und Verantwortlichkeit, unsere Umwelt für unsere Kinder und alle folgenden Generationen zu erhalten und zu schützen und weltweit Chancengleichheit zu fördern. Ein Einzelunternehmen alleine ist hier machtlos. Nur gemeinsam mit starken Partnern ist es möglich, Einfluss auf die Politik in den kakaoproduzierenden Ländern zu üben und so die Lebens- und Arbeitsbedingungen, Bildungschancen und ökologischen Entwicklungen positiv zu beeinflussen. Nur im Verbund mit anderen Unternehmen haben wir eine Chance, uns aktiv an den entsprechenden Projekten zu beteiligen.

 

Mehr erfahren.

Mitgliedsgruppe C

ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG, Unternehmensgruppe ALDI Nord

Wer sind wir:

Die Unternehmensgruppe ALDI NORD gehört zu den international führenden Handelsunternehmen. ln Deutschland steht die Marke ALDI für die Nummer eins im Discount. Den entscheidenden Beitrag zum lang anhaltenden Erfolg der Unternehmensgruppe ALDI NORD leisten unsere 53.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland sowie Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, Portugal und Spanien. Die Unternehmensgruppe ALDI NORD handelt einfach, verantwortungsbewusst und verlässlich. Traditionelle Kaufmannswerte zeichnen uns seit über 100 Jahren aus und sind Grundlage unseres wirtschaftlichen Erfolgs. Dieser ist Voraussetzung, um uns weiterzuentwickeln und fortschreitend Verantwortung zu übernehmen. 

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Unser Verständnis von Qualität umfasst neben der Sicherheit und Gesundheit der Verbraucher ebenso die Übernahme von sozialer und ökologischer Verantwortung entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette. Für die Unternehmensgruppe ALDI NORD werden jährlich große Mengen kakaohaltiger Produkte hergestellt. ALDI NORD ist sich der Herausforderungen im weltweiten Kakaoanbau bewusst und unterstützt daher mit seinen Geschäftspartnern den Aufbau von dauerhaften Strukturen, um die Arbeits- und Lebenssituation der Menschen vor Ort zu verbessern.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir sind davon überzeugt: Eine Veränderung im Kakaoanbau kann nur durch ein gemeinsames Handeln zur nachhaltigen Weiterentwicklung im Kakaoanbau und durch den Austausch zwischen allen beteiligten Akteuren gelingen. Daher setzen wir uns als Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao dafür ein, Engagement zu bündeln und Kompetenzen am Ursprung langfristig zu stärken.  

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG, Unternehmensgruppe ALDI Süd

Wer sind wir:

ALDI SÜD gilt als einer der führenden Discounter auf dem deutschen und internationalen Markt. Insgesamt ist die Unternehmensgruppe in neun Ländern vertreten. ALDI SÜD handelt nach dem Prinzip, hervorragende Qualität zu bestmöglichen Preisen anzubieten. Das vielfältige Sortiment umfasst neben dauerhaft verfügbaren Standardartikeln wöchentlich wechselnde Aktionswaren sowie Saisonartikel. Die Verantwortung gegenüber den Menschen und der Natur hat ALDI SÜD mit der Einführung der Corporate Responsibility Policy als integralen Bestandteil des unternehmerischen Handelns festgelegt. Mehr Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei ALDI SÜD sowie zum Unternehmen finden Sie hier.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

 Nachhaltigkeit umfasst die Verbesserung der Produktionsbedingungen im Kakaosektor durch die Implementierung von sozialen, ökologischen und ökonomischen Standards. Dazu gehören Maßnahmen wie die Weiterbildung der Kakaobauern, die Entwicklung nachhaltiger Anbausysteme sowie die Unterstützung der Regierungen in den Partnerländern. Langfristig sollen somit die Lebensbedingungen der Kakaobauern und ihrer Familien verbessert und der Anteil nachhaltig produzierter Kakaoprodukte erhöht werden.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die Umsetzung der Nachhaltigkeitsanforderungen im Bereich Kakao stellt eine besondere Herausforderung dar und bedarf der kooperativen Zusammenarbeit aller Beteiligten. Im Forum Nachhaltiger Kakao werden diese wesentlichen Parteien zu einer starken Gemeinschaft zusammengeführt, die durch den regelmäßigen Austausch die nachhaltige Weiterentwicklung im Kakaoanbau langfristig positiv beeinflussen wird. Mit unserer Teilnahme möchten wir uns aktiv an diesem Prozess beteiligen und somit die Implementierung anerkannter sozialer und ökologischer Standards im weltweiten Kakaoanbau vorantreiben.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels e.V. (BVLH)

Wer sind wir:

Der BVLH ist im Handelsverband Deutschland (HDE) der Fachverband für die Lebensmittelarbeit. Er wahrt die lebensmittelpolitischen Interessen der Handelsunternehmen gegenüber Gesetzgebung, Behörden und Öffentlichkeit. Auf diesem Gebiet ist der BVLH der Ansprechpartner für Politik, Medien, Verbraucherorganisationen und die Verbände der vorgelagerten Wirtschaftsstufen.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Eine nachhaltige Entwicklung kann durch das Umsetzen von umweltbezogenen, wirtschaftlichen und sozialen Zielen erreicht werden. Übertragen auf den Kakaosektor gilt es, die Lebensumstände der Kakaobauern zu verbessern, den Anteil nachhaltig erzeugten Kakaos zu erhöhen und damit den steigenden Bedarf der Wirtschaft an nachhaltigem Kakao zu decken. 

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Dem BVLH ist bewusst, dass nur ein ganzheitlicher Ansatz für ein größeres Angebot an nachhaltig angebautem Kakao sorgen kann. Dabei sind alle wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Akteure einzubeziehen. Der BVLH ist stellvertretend für den Handel im Forum engagiert, um einen spürbaren Beitrag zu leisten.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG

LIDL Stiftung & Co. KG

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

REWE Group

Wer sind wir:

Die genossenschaftlich organisierte REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Das 1927 gegründete Unternehmen ist mit über 328.000 Beschäftigten und 15.500 Märkten in 13 europäischen Ländern präsent. Die REWE Group ist überzeugt, dass sich Qualität über die primären Eigenschaften der Ware hinaus auch durch ökologische und soziale Aspekte auszeichnet. Ziel ist es deshalb, nachhaltigere Produkte zu entwickeln und zu vermarkten. Mehr Informationen unter www.rewe-group.com.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Nachhaltigkeit im Kakaosektor zielt auf die Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort und den Schutz der natürlichen Ressourcen. Dabei sind nachhaltigere Anbau- und Verarbeitungspraktiken ein wichtiger Baustein, um Herausforderungen wie abnehmender Bodenfruchtbarkeit, überalterter Baumbestände, rückläufiger Ernteerträge, geringer Einkommen, inakzeptabler Arbeitsbedingungen und ausbeuterischer Formen von Kinderarbeit zu begegnen.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Im Kakaoanbau ist erhelbliches Optimierungspotenzial vorhanden. Um dieser Tatsache zu begegnen, bedarf es einer sektorweiten Koordination und Kooperation. Durch das Forum Nachhaltiger Kakao wird eine starke Gemeinschaft entstehen, um mit allen Akteuren entlang der Wertschöpfungskette länderindividuelle Ansätze zu finden, die dauerhaft zu positiven Entwicklungen entlang der gesamten Lieferkette führen.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Mitgliedsgruppe D

Ein Dach für Afrika

Exposure- und Dialogprogramme e.V.

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Fairtrade International

Wer sind wir:

Fairtrade ist eine Strategie zur Armutsbekämpfung. Durch gerechtere Handelsbeziehungen im Kakao Sektor (unter Anderem) soll die Situation der benachteiligten Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Südamerika verbessert werden. Hinter Fairtrade steht Fairtrade International. Die Dachorganisation entwickelt die Fairtrade-Standards und unterstützt die Kakao Kleinbauern, die Voraussetzungen zur Zertifizierung zu erfüllen und dauerhaft zertifiziert zu bleiben. Drei regionale Produzentennetzwerke vertreten die Interessen der Fairtrade Bauern und Arbeiter. 19 nationale Fairtrade Organisationen (darunter auch TransFair Deutschland) unterstützen die Vermarktung der Fairtrade gesiegelten Produkte, vergeben das Fairtrade-Siegel und leisten Öffentlichkeitsarbeit in Verbraucherländern.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Fairtrade hat einen ganzheitlichen Ansatz bezüglich der Nachhaltigkeit. Der Fokus ist es, die wirtschaftliche, ökologische und soziale Situation auf Dauer zu verbessern. Nachhaltige Produktion ist erst möglich, wenn die Produzenten in der Lage sind, ihre wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Herausforderungen zu meistern. Bauern mit stabilem und ausreichendem Einkommen sind die Voraussetzung für erfolgreiche, weitere Investitionen in den Agrarsektor.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

GISCO Satzung, Satzungszweck und Ziele und Pluralität der Mitglieder bieten für Fairtrade eine gute Plattform, das über 20 Jahre erworbene Know-How in der Standardsetzung, Zertifizierung und Monitoring & Evaluierung der Ergebnisse in der Zusammenarbeit mit Kleinbauern-Organisationen (Kooperativen) aktiv einzubringen. Fairtrade glaubt an positive Veränderung im Kakaosektor zum Wohle der Bauern durch Einkaufspartnerschaften mit der Industrie und dem Handel basierend auf Standards und Zertifizierung begleitet von gezielter Projektarbeit und Training.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Förderverein der Maria Montessori Gesamtschule, Düsseldorf

Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Hachez Chocoversum GmbH

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

Wer sind wir:

Die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich mit wirtschaftsethischen Fragestellungen entlang von globalen Wertschöpfungsprozessen beschäftigt. Wir konzentrieren uns in unserer Arbeit vor allem auf die Analyse und Bewertung von ethischen Risiken innerhalb von spezifischen Branchen. Zusammen mit den relevanten Akteuren arbeiten wir an Projekten zur Minimierung dieser Risiken und entwickeln Formate, die auch auf andere Branchen übertragbar sind.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Nachhaltigkeit ist für uns ein zentrales Thema innerhalb aller Sektoren, wobei der Rohstoff Kakao im Vergleich zu anderen Branchen eine besondere Rolle einnimmt, da die jetzigen Anbau- und Handelspraktiken bei fehlenden Lösungsansätzen zu einer sich in absehbarer Zeit erschöpfenden Branche führen können. Um die Existenz der Branche, vor allem aber die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kakaofarmer zu gewährleisten, ist deshalb eine Kombination aus sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Veränderungen notwendig.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Unsere Motivation ist es, eine Verbesserung der Lebensbedingungen auf den Kakaofarmen zu erreichen. Dies kann nur unter der Beteiligung aller Akteure entlang der Wertschöpfungskette geschehen, weshalb wir die Arbeit des Forums unterstützen und unsere branchenübergreifende Perspektive in den Dialog einbringen wollen.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

INKOTA – Netzwerk

Wer sind wir:

Armut bekämpfen, Hunger besiegen, Globalisierung gerecht gestalten: Mit diesen Zielen engagiert sich INKOTA seit über 40 Jahren für eine gerechtere Welt. INKOTA ist ein entwicklungspolitisches Netzwerk. Deutschlandweit gehören über 7.500 Menschen sowie zahlreiche Kirchengemeinden, Weltläden und entwicklungspolitische Gruppen zu unseren UnterstützerInnen. Mit gezielten Kampagnen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen sensibilisieren wir für die globalen Herausforderungen der Gegenwart. Dabei arbeiten wir eng mit Partnerorganisationen in den sogenannten Entwicklungsländern zusammen. Seit 2013 koordiniert INKOTA die Europäische Kampagne „Make Chocolate Fair“. Mit der Kampagne setzen wir uns gemeinsam mit KonsumentInnen für mehr Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit im Kakaosektor ein. Mehr Informationen finden Sie unter www.inkota.de und www.de.makechocolatefair.org.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Ein nachhaltiger Kakaosektor gewährleistet allen Beteiligten entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein menschenwürdiges Leben. Dafür ist eine grundlegende Verbesserung der Einkommenssituation von Kakaobauern und -bäuerinnen dringend notwendig. Darüber hinaus geht mit dem Kakaoanbau eine Verantwortung für den Umwelt- und Klimaschutz einher. Im Kakaoanbau muss der Erhalt der natürlichen Ressourcen und das ökologische Gleichgewicht berücksichtigt werden, damit zukünftige Generationen nicht unter den Folgen leiden müssen. Nachhaltigkeit im Kakaosektor kann nur durch politisches und unternehmerisches Umdenken erreicht werden. Die Lebensinteressen aller Menschen müssen zukünftig mehr zählen als das ökonomische Interesse einzelner Akteure. Soziale und ökologische Standards im Kakaoanbau sowie faire Handelspraktiken müssen zentrale Bestandteile der Unternehmenspraxis werden.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Es ist uns wichtig, mit den zentralen Akteuren des Kakao- und Schokoladensektors in einen konstruktiven, kritischen Dialog zu treten, um sich über effektive Maßnahmen zur Verbesserung der Situation in den Kakaoanbauländern auszutauschen. Als zivilgesellschaftlicher Akteur wollen wir für die Interessen der Kakaobauern und -bäuerinnen im Forum eintreten. Dabei ist unser Anliegen, bereits bestehendes Engagement von Unternehmen zu bestärken: Die Verankerung hoher sozialer und ökologischer Standards sowie faire Handelsbedingungen müssen in den Unternehmenspraktiken vorangetrieben werden. Insbesondere die Debatte über einen fairen Preis wollen wir mit den Unternehmen fortführen. Unser langfristiges Ziel ist es, dass der Anteil an nachhaltigem und fair gehandeltem Kakao in Deutschland bis zum Jahr 2020 über 80 Prozent beträgt.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

International Sustainability and Carbon Certification (ISCC)

Wer sind wir:

ISCC ist weltweit das erste von Mitgliedsstaaten und von der EU Kommission anerkannte Zertifizierungssystem für Nachhaltigkeit und Treibhausgaseinsparungen, das auf alle Arten von Biomasse angewendet werden kann. ISCC wird weltweit in über 70 Ländern erfolgreich eingesetzt. Das ISCC PLUS Siegel dokumentiert, dass Biomasse unter Einhaltung hoher ökologischer und sozialer Standards produziert wurde und bietet damit Unternehmen Sicherheit und Glaubwürdigkeit. ISCC PLUS ermöglicht Marktteilnehmern und Produzenten aus dem Nahrungs- und Futtermittelbereich, der Chemie und Pharmaindustrie die Nachhaltigkeitszertifizierung für Biomasse basierte Produkte. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.iscc-system.org.  

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Nachhaltigkeit bedeutet die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten in einer Kakao basierten Wertschöpfungskette und die Einhaltung von hohen sozialen und ökologischen Standards sowie die Verbesserung der Anbau- und Lebensbedingungen für Kleinbauern. ISCC unterstützt das Ziel, Nachhaltigkeitsanforderungen auf alle Verwendungsformen von Biomasse auszudehnen und insbesondere den Anteil an nachhaltig erzeugtem Kakao weltweit zu erhöhen.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

ISCC unterstützt Multi-Stakeholder Initiativen, die eine Verbesserung der ökologischen, sozialen und ökonomischen Rahmenbedingungen in den Erzeugerländern sowie eine rückverfolgbare und sichere Lieferkette zum Ziel haben. ISCC möchte dazu beitragen, dass praxisgerechte Projekte für Kleinbauern umgesetzt werden und durch eine Standardisierung der Nachhaltigkeitsanforderungen im Nahrungsmittelsektor die Kosten zur Umsetzung reduziert werden können.

 

Übe unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Jacobs Foundation

Wer sind wir:

Die Jacobs Foundation wurde 1989 in Zürich gegründet und ist mit einem Jahresbudget von ca. 40 Millionen Franken eine der führenden Stiftungen im Bereich Kinder- und Jugendentwicklung. Die Jacobs Foundation sieht sich als sozialer Innovator, indem sie neue Ansätze bietet, damit Kinder und Jugendliche sozial verantwortungsvolle Mitglieder der Gesellschaft werden können. Aufgrund der globalen Relevanz dieses Themas ist die Jacobs Foundation neben der Schweiz und Deutschland auch in ausgewählten Ländern Lateinamerikas und Afrikas tätig.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Nachhaltigkeit bedeutet für die Jacobs Foundation zuallererst Bildung! Ohne Bildung keine Nachhaltigkeit. Spezifisch im Kakaosektor kommen hier noch verbesserte Anbaumethoden und ökologisch sinnvolle Nutzung der Ressourcen (landwirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit), ein dadurch annehmbares Einkommen und Lebensunterhalt für die ganze Kleinbauernfamilie (soziale Nachhaltigkeit), sowie praxisbezogene, landwirtschaftliche Berufsbildung für Jugendliche hinzu, um das Interesse und die Kompetenzen der kommenden Generation von Kakaobauern zu stärken (Nachhaltigkeit der lokalen Wirtschaft).

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Die Jacobs Foundation ist dem Forum Nachhaltiger Kakao beigetreten, um sicherzustellen, dass die Themen Bildung und Ausbildung im Sinne einer zukunftsgerichteten und nachhaltigen Entwicklung mitgedacht werden. Wir freuen uns auf den Austausch mit relevanten Akteuren aus dem öffentlichen und dem Privatsektor.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Rainforest Alliance

Wer sind wir:

1987 gegründet, engagiert sich die Rainforest Alliance für den Schutz der sensiblen Ökosysteme, den Erhalt der Artenvielfalt und für nachhaltig gesicherte Lebensbedingungen durch veränderte Landnutzung, sozial verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln und werteorientiertes Verbraucherverhalten. Dem Siegel Rainforest Alliance Certified™ liegen umfassende Umwelt-, Sozial- und wirtschaftliche Kriterien zu Grunde. Wir arbeiten in über 100 Ländern der Erde für Nachhaltigkeit in Land- und Forstwirtschaft und Tourismus. Unser Siegel findet sich z. B. auf Kakao/Schokolade, Kaffee, Tee, Bananen, Papier.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Nachhaltig ist Kakaoanbau, wenn die Bauern die Erfordernisse einer intakten Umwelt berücksichtigen, ihren Arbeitern die ihnen zustehenden Rechte gewähren, sie gut behandeln und angemessen entlohnen. Die Rainforest Alliance arbeitet dafür mit allen an der Lieferkette beteiligten Partnern zusammen, schult die Bauern in nachhaltigem Anbau, bringt Unternehmen mit Anbietern zusammen und zeichnet nachhaltig erzeugte Produkte mit ihrem Siegel aus.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Das Forum Nachhaltiger Kakao vereint unterschiedlichste Interessengruppen mit einem Ziel: mehr nachhaltig erzeugten Kakao auf den deutschen Markt zu bringen. Mit unserer Expertise als Entwickler eines grundlegenden Nachhaltigkeitsstandards für landwirtschaftliche Erzeugung und unserer praktischen Erfahrung aus der Arbeit vor Ort in den wichtigen Kakaoanbauländern unterstützen wir die Ziele des Forums und engagieren uns auch dort für eine nachhaltige Kakaowirtschaft.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Schokoladenmuseum Köln GmbH

Wer sind wir:

Das Schokoladenmuseum widmet sich der 4.000-jährigen Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade. In der gläsernen Produktionsanlage wird die Herstellung von Schokoladentafeln, Hohlfiguren und Pralinen gezeigt. Im Schokoladenatelier kann jeder Besucher seine eigene Schokoladentafel komponieren und am stets gut gefüllten Schokobrunnen frische Lindt Schokolade naschen. In der kulturhistorischen Ausstellung „Braunes Gold – süße Verführung“ wird der Weg des Kakaos von der Götterspeise der Azteken in Altamerika bis hin zu den Schokoladen unserer Tage verfolgt. Im Tropenhaus begegnet man echten Kakaobäumen, die – mit etwas Glück – Früchte tragen. Zum Abschluss des Rundgangs rufen die „Kultschokoladen“ viele Erinnerungen hervor. Somit richtet sich das Museum als Kompetenzzentrum „Schokolade“ an all diejenigen, die Interesse an Kakao und Schokolade haben und ist als außerschulischer Lernort bundesweit etabliert.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Für uns ist die nachhaltige Kakaowirtschaft ein zentraler Punkt, insbesondere weil wir darin die Chance für eine positive Entwicklung der Lebenssituation der Menschen in den Anbauländern sehen. Viele Museumsbesucher kommen in das Museum, um zu erfahren, wo der Kakaobaum wächst und wie Schokolade entsteht. Wichtig ist ihnen, dass der Anbau des Kakaos nicht unter menscheschenunwürdigen Bedingungen geschieht.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir denken, dass das Forum ein wichtiges Instrument ist, um alle Stakeholder in Deutschland zusammenzubringen und einen regen Austausch zu initiieren. So kann es gelingen, den Bereich des nachhaltigen Kakaoanbaus zu stabilisieren und langfristig aufzubauen. Dieses kann das Leben der Kakaobauern und ihrer Familien verbessern und für alle Beteiligten zu einer langfristig erfolgreichen Kakaowirtschaft beitragen.  

 

Mehr erfahren.

Solidaridad

Who we are:

Solidaridad is an international civil society organisation with more than 45 years of global experience in facilitating the development of socially responsible, ecologically sound, and profitable supply chains. Solidaridad works across 12 supply chains and operates through 10 Regional Expertise Centres on 5 continents. Have a look at our website www.solidaridadnetwork.org.  

 

What sustainability in the cocoa sector means to us:

The global demand for cocoa is rising. Yet the majority of the world’s cocoa producers are stuck in a cycle of poverty, unable to meet personal needs and global demand. Additionally, crops such as palm oil and rubber, being more economically viable, threaten the security of the future cocoa supply.

 

Why we are a member of GISCO:

We believe that Germany and its cocoa and chocolate sector can become a driving force in transforming the cocoa sector into a more sustainable one. We would like to support GISCO and its members in this process by sharing our field level experience in rehabilitating and intensifying cocoa farms, shaping a thriving cocoa service sector and tackling issues such as youth, gender, food security and climate.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Südwind e.V. – Institut für Ökonomie und Ökumene

Wer sind wir:

Die Vision des SÜDWIND-Instituts ist wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit weltweit. Wir forschen daher für gerechte Wirtschaftsbeziehungen, um Instrumente und Handlungsmöglichkeiten für entwicklungspolitische Organisationen, Kirchen, Gewerkschaften, Politik und Unternehmen zu entwickeln. Kakao und Schokolade waren in den vergangenen Jahren Teil dieser Bemühungen: Wir haben mehrfach Studien zum Thema Kakao verfasst und Tagungen zu Problemen rund um den Kakaosektor (mit-) veranstaltet.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Ziel eines nachhaltigen Kakaosektors muss sein, allen Beteiligten der Wertschöpfungskette ein menschenwürdiges Leben zu garantieren. Aufgrund der vorhandenen Missstände müssen sich derzeit alle Ansätze auf eine Verbesserung der Lebenssituation der rund 5,5 Mio. Kleinbauern konzentrieren, die Kakao anbauen.

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Das SÜDWIND-Institut ist der Überzeugung, dass für eine Verbesserung des Kakaosektors eine Zusammenarbeit der gesamten Wertschöpfungskette erforderlich ist. Wir erwarten, dass innerhalb des Forums alle Beteiligten an dieser Kette, vom Kakaobohnenhändler über den Verarbeiter bis hin zum Einzelhandel, gemeinsam mit der Politik, Zivilgesellschaft und der Forschung an einem Strang ziehen, um die Situation der Kakaobauern zu verbessern.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

UTZ Certified

Who we are:

UTZ Certified is a program and label for sustainable farming of coffee, cocoa and tea. Our mission is to create a world where sustainable farming is the norm. The UTZ program enables farmers to learn better farming methods, improve working conditions and take better care of their children and the environment. Through the UTZ program farmers grow better crops, generate more income and create better opportunities while safeguarding the environment and securing the earth’s natural resources. We work with a strict Code of Conduct for growing coffee, cocoa and tea, verified by independent third parties. More information can be found on www.utzcertified.org.

 

What sustainability in the cocoa sector means to us:

UTZ Certified wants sustainable farming to become the most natural thing in the world. By working with large volume brands, we are able to support more and more farmers, their workers and their families achieve their ambitions. A world where sustainable farming is the norm is a world where: farmers implement good agricultural practices and manage their farms profitably with respect for people and planet, industry invests in and rewards sustainable production, and consumers can enjoy and trust the products they buy.

 

Why are we a member of GISCO:

In 2009, the UTZ Certified Cocoa Program had a very successful start resulting in UTZ being one of the leading programs for the production of sustainable cocoa worldwide. We are committed to expanding this success in the future. One of our main focus points is strengthening the supply chain by engaging more producers to join the program. At the same time, we will continue to work with new and existing partners to increase sustainable sourcing and thus making sure consumers can enjoy and trust the products they buy.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

ZNU- Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung

Fördermitglieder und Institutionen mit Beraterstatus

Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA)

Wer sind wir:

Das Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) mit Sitz in Hamburg ist die größte deutsche Forschungseinrichtung für (Comparative) Area Studies. Es kombiniert Forschung zu politischen, ökonomischen und sozialen Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost mit globalen und regionenübergreifenden Themen. Ein zentraler Themenschwerpunkt sind die sozio-ökonomischen Herausforderungen in der Globalisierung, im Rahmen dessen sich die Wissenschaftler/innen u.a. mit der Vereinbarkeit von wirtschaftlicher Entwicklung und ökologischer Nachhaltigkeit beschäftigen. Weitere Informationen gibt es unter www.giga-hamburg.de.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Wirtschaftswachstum ist eine notwendige Voraussetzung zur Minderung der Armut in Entwicklungsländern, strapaziert aber auch natürliche Ressourcen und die Umwelt. Daher untersuchen wir sowohl mögliche Zielkonflikte als auch denkbare Synergien zwischen ökologisch und sozial nachhaltiger Entwicklung. Für unsere Forschung im Kakaosektor bedeutet dies die ökologischen und sozioökonomischen Dimensionen der Kakaoproduktion zu erfassen und auszuwerten, um Zielkonflikte bewältigen und mögliche Win-Win-Situationen identifizieren zu können. 

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Wir möchten unsere Forschungserkenntnisse mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft teilen und somit wichtige Ergebnisse in die Öffentlichkeit tragen. Darüber hinaus erhalten wir als Mitglied zentrale Einblicke in aktuelle Debatten, Problematiken und Handlungsfelder, die wir in unsere Forschung einfließen lassen und bearbeiten können. Wir hoffen durch die auf diese Weise erhaltenen Erkenntnisse bezüglich Zielkonflikten und Synergieeffekten zwischen sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit einen Beitrag zu nachhaltigem Kakao leisten zu können.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

Bayer CropScience

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.

BM TRADA Deutschland GmbH

Wer sind wir:

BM TRADA wurde bereits 2010 als weltweit erstes Zertifizierungsunternehmen beim ASI akkreditierte Zertifizierungsstelle für UTZ Lieferketten. BM TRADA zertifiziert seit über 50 Jahren, in mehr als 70 Staaten mit 25 kompetenten Länderteams und über 200 Mitarbeitern. BM TRADA Deutschland ist Ihr Ansprechpartner für die D-A-CH Region.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Ein sicherer Nachweis des nachhaltigen Charakters einer Produkterzeugung und die Einhaltung gegebener Kundenversprechen sind heute ein fester Bestandteil eines umfassenden Risikomanagements im Unternehmen. Ein zertifiziertes Lieferkettensystem bietet eine solche Absicherung und bedeutet eine ununterbrochene Kontrolle des gesamten Lieferverfahrens des Produktes: von der Bohne und Verarbeitung über Veredelung und Transport bis zum Vertrieb und Ankunft beim Verbraucher. So wird sichergestellt, dass das Produkt die Eigenschaften hat, die versprochen wurden und als garantiert nachhaltiger Kakao zur Verfügung steht. 

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Kaum ein anderer pflanzlicher Rohstoff stand in den letzten Jahren so heftig in der Kritik wie Kakao, denn vielfach ist die Abwicklung der Ernte angegriffen worden. Gleichzeitig wirken aber auch positive Eigenschaften und bietet den tropischen Herkunftsländern eine Chance zur Armutsbekämpfung, wenn die Herstellung ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig erfolgt. Als führender Zertifizierer und Mitglied im Kakaoforum ist es für uns selbstverständlichunsere Erfahrung und unser Wissen zur Unterstützung und aktiven Förderung im ForumNachhaltiger Kakao zur Verfügung zu stellen.


Mehr erfahren.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

Wer sind wir:

Das Ministerium ist zuständig für die Themen Entwicklungszusammenarbeit, Nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen und arbeitet in zahlreichen Zusammenhängen mit der Ernährungswirtschaft im Land zusammen. Viele im Land ansässige Unternehmen stellen Produkte mit Kakao-Anteilen her.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Kakaosektor für uns:

Faire Löhne, umweltschonender Anbau, transparente Lieferketten: Kakaoanbau muss Kleinbauern und ihren Familien ein existenzsicherndes Einkommen bieten, um z.B. ausbeuterischer Kinderarbeit ein Ende zu bereiten. Dafür muss entlang der Lieferkette fair gehandelt werden. Anbaumethoden müssen dergestalt sein, dass gute Qualität erzeugt wird ohne Böden und Gewässer zu belasten. 

 

Warum wir Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao sind:

Mit der Mitgliedschaft möchte das Ministerium im Land ein Zeichen für verantwortungsvolles Handeln in der Ernährungswirtschaft setzen. Die Mitgliedschaft kann Strahlkraft im Land entwickeln und damit die Ziele des Vereins bekannt machen und positiv befördern.

 

Über unser Nachhaltigkeitsengagement mehr erfahren.