Import- und Konsumländer

Während der Rohstoff Kakao in den Anbauländern noch kaum zu Endprodukten verarbeitet und auch nur in  geringer Menge konsumiert wird, gibt es in den Import- und Konsumländern eine starke Nachfrage nach Rohkakao bzw. Kakaoprodukten. Da Kakao zudem nur in den tropischen und subtropischen Regionen entlang des Äquators bis etwa 20 Grad nördlicher und südlicher Breite wirtschaftlich angebaut werden kann, ist er eine kostbare Handelsware auf dem Weltmarkt.

Weitere Informationen zum Import von Kakao nach Deutschland, über die Weiterverarbeitung und den Konsum von Kakao und Schokoladewaren finden Sie in der nachfolgenden Übersicht.

 

Eine jährlich aktualisierte Übersicht der wichtigen Zahlen & Fakten veröffentlicht der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) auf seiner Website im Bereich Zahlen & Fakten.

Kakaoimport nach Deutschland

Im Jahr 2015 verzeichnete Deutschland einen Netto-Import von fast 380.000 Tonnen Kakao zu einem Wert von rund 1,1 Mrd. Mio. Euro. Deutschland ist damit der drittgrößte Importeur von Rohkakao weltweit.

Gleichzeitig ist Deutschland der größte Exporteur von Schokoladenprodukten weltweit. Zahlreiche Unternehmen der Kakao- und Schokoladenindustrie produzieren Schokolade- und kakaohaltige Produkte in Deutschland und exportieren diese in andere Länder.

Die Deutschen gehören auch beim Verzehr von Schokoladeprodukten zu den Weltmeistern. 9,57 Kilogramm beträgt der Pro-Kopf-Verbrauch hierzulande.

Weitere Informationen siehe www.bdsi.de

Die Zahlen im Überblick

Netto-Import Kakao: 378.479 t
Veränderung zum Vorjahr: +17,3%
Netto-Import Wert: 1.062,8 Mio. EUR
Veränderung zum Vorjahr: +39,0%
Wichtigsten Zulieferländer nach Importmenge: Côte d'Ivoire (218.500 t; Anteil an Gesamtimport: 57,8%)
  Ghana (57.900 t; Anteil am Gesamtimport: 15,3%)
  Nigeria (25.500 t; Anteil am Gesamtimport: 6,8%)
Produktion von Schokoladenwaren: 1,1 Mio. t
Pro-Kopf-Verbrauch von Schokoladenwaren: 9,57 kg

Alle Angaben bezogen auf das Jahr 2015.
Quelle: BDSI (vgl. Graphik und Pressemitteilung vom 26.01.2016).

Kakaovermahlung

Ein wichtiger Schritt bei der Weiterverarbeitung von Kakao ist das Mahlen der Kakaobohnen. So wird Kakaomasse und -butter gewonnen. Diese Arbeit wird sowohl in den Anbauländern als auch in den Import- und Konsumländern durchgeführt. Basierend auf einer Schätzung der International Cocoa Organization (ICCO) sind die fünf wichtigsten Länder der Kakaovermahlung:

  1.  Côte d'Ivoire: 558.000 t
  2.  Niederlande: 508.000 t
  3.  Deutschland: 415.000 t
  4.  USA: 398.000 t
  5.  Indonesien: 335.000 t

Angaben bezogen auf Erntejahr 01.10.2014 bis 30.09.2015; 
Quelle: International Cocoa Organization QBCS, Vol. XLII No. 2, Cocoa year 2015/16.

Kakaoverbrauch nach Menge pro Land

Anders als bei der Vermahlung von Kakao zeigt die Erfassung der Verbrauchsmengen von Kakao eine deutliche Verlagerung nach Europa, Nordamerika, Nord- und Ostasien. Folgende Länder sind hier international Spitzenreiter:

  1. USA: 736.700 t
  2. Deutschland: 350.000 t
  3. Frankreich: 225.000 t
  4. Vereinigtes Königreich: 220.000 t
  5. Russland: 205.000 t

Angaben bezogen auf Erntejahr 01.10.2014 bis 30.09.2015;
Quelle: International Cocoa Organization QBCS, Vol. XLII No. 2, Cocoa year 2015/16.

Export von Schokoladenwaren

Die Ernährungsindustrie ist ein bedeutender Wirtschaftszweig in Deutschland. Zu ihr gehört die Süßwarenindustrie. Ihre Exportstärke, auch im Bereich Schokolade, spielt hierbei eine wichtige Rolle.
Für Schokoladenwaren führt Deutschland die Exportliste nach Angaben der International Cocoa Organization (ICCO) an:

  1. Deutschland: 761.326 t
  2. Belgien: 516.032 t
  3. Niederlande: 381.223 t
  4. USA: 341.501 t
  5. Kanada: 330.786 t

Angaben bezogen auf Erntejahr 01.10.2014 bis 30.09.2015;
Quelle: International Cocoa Organization QBCS, Vol. XLII No. 2, Cocoa year 2015/16.