PRO-PLANTEURS-Tag 2019

Bereits zum zweiten Mal fand der sogenannte PRO-PLANTEURS-Tag statt. Hier kommen die Projektbeteiligten zusammen, um einmal pro Jahr Projektfortschritte zu diskutieren, Erfahrungen zu teilen und gemeinsam das Vorhaben weiterzuentwickeln. 132 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den 35 beteiligten Kooperativen, vom ivorischen Landwirtschaftsministerium (MINADER), der staatlichen Behörde Conseil du Café-Cacao (CCC) und der PPP-Plattform, den Durchführungspartnern des Projektes sowie von neun Mitgliedern des Forum Nachhaltiger Kakao, die vor Ort vertreten sind, trafen sich im September in Abidjan.

Ziel der Veranstaltung ist ein gemeinsames Verständnis des Projektansatzes bei allen Beteiligten. Dazu erarbeiten die Teilnehmenden in Themenworkshops Handlungsempfehlungen für das weitere Vorgehen und für eine bessere Kooperation zwischen dem Forum und den weiteren Projektfinanzierern von PRO-PLANTEURS.

Voneinander Lernen – miteinander Austauschen – Erfolge teilen

Für das koordinierende Projektteam um die Projektleiterin Judith Steffens nicht mehr überraschend war die rege Beteiligung aller Teilnehmenden. Die Kooperativenvertreter und -vertreterinnen wie auch Schulungsorganisationen, projektfinanzierende Unternehmen und Regierungsvertreter, nutzen den PRO-PLANTEURS-Tag gern, mehr über die Arbeit in den einzelnen Projektbereichen zu erfahren, ihre Erfahrungen zu teilen und Anregung oder Bestätigung zu geben. Am eindrücklichsten sind dabei die spontanen Zustimmungen und reflektierenden Diskussionsbeiträge der Bauern und Bäuerinnen, denn sie sind es, die im Fokus der gesamten Projektarbeit stehen und von den ausgearbeiteten Maßnahmen profitieren sollen.

Der unterschiedliche Hintergrund der Teilnehmerinnen und Teilnehmer macht den Austausch miteinander besonders wertvoll. Ein solcher Austausch und das voneinander und miteinander Lernen sind ein zentrales Element der Projektarbeit von PRO-PLANTEURS. In diesem Jahr waren wichtige Inputgeber die Frauen, die als ländliche Beraterinnen “Animatrices Rurales” vom Projekt ausgebildet sind und die Familien in Ernährungsfragen beraten, und jene Frauen, die aus den Kleinprojekten zur Generierung zusätzlichen Einkommens über ihre Arbeit berichten konnten. Auch die Kakaoproduzenten und Vertreter der Kooperativenleitungen gaben den anderen Teilnehmern gute Anschauung aus der Praxis.

Ergebnisse 2019

Der diesjährige PRO-PLANTEURS-Tag bot auch den Gästen vielfältige Eindrücke in den Projektalltag, die Fortschritte und Herausforderungen. Dr. Herrmann Schlöder vom deutschen Landwirtschaftsministerium und Dr. Torben Erbrath vom Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie vertreten Mitgliedsunternehmen des Forums, die an der Projektumsetzung beteiligt sind und dieses mitfinanzieren. Von ivorischer Seite waren Koffi Prince Thibaut Aka vom ivorischen Landwirtschaftsministerium (MINADER), Félicien Diby und Benjamin Walker von der staatlichen Behörde Conseil du Café-Cacao (CCC) nahmen als Repräsentanten des dritten Projektpartners teil. Durch die Anwesenheit der Vertreter der deutschen Botschaft in Côte d’Ivoire und der World Cocoa Foundation sowie der Umsetzungspartner ANADER, TechnoServe, Eveil und dem staatlichen Ernährungsprogramm (PNN) werden die Ansätze und Erfahrungen von PRO-PLANTEURS zusätzlich weitergetragen.

Stimmen aus dem Projekt

Denise Etchiambone N’ZORE, Kooperative SCOABIA, Animatrice Rurale: "Ich habe die Ausbildung zur landwirtschaftlichen Beraterin, Animatrice Rurale, gemacht. Ich hatte zwei Wochen Schulung in Gagnoa. Inzwischen habe ich selbst neun Gruppen trainiert, jede mit etwa 50 Frauen. Ich habe ihnen viel über Ernährung beigebracht.“

 

Odile Sophie YAO GERANTE, Kooperative SEKA: "Wir sind die Kinder von Bauern, aber wir wussten nicht, wie wir eine Plantage verwalten sollten. Dank PRO-PLANTEURS kann ich eine Serviceeinheit richtig verwalten."

Schulung von Jungunternehmern zu Pflanzengesundheit

Mehr als 30 Jungunternehmer des landwirtschaftlichen Serviceunternehmens Agboville (EPAA - Entreprise des Prestations Agricoles d’Agboville) nahmen am 21. und 22. August 2019 an einem technischen Training zu Maßnahmen für Pflanzengesundheit teil. Sie sind Teil einer insgesamt 250 Personen umfassenden Gruppe, die von PRO-PLANTEURS als Jungunternehmer ausgebildet und begleitet werden. Das Training gliedert sich in die theoretische Wissensvermittlung über phytosanitäre Behandlung und die praktische Anwendung in einer Kakaoplantage, etwa die sichere Verwendung von Pflanzenschutzmitteln.

Fulgence Ady Doffou ist verantwortlicher Manager der EPAA Jungunternehmer-Gruppe. Er hat bereits ein Projekttraining für Manager zu Organisation, Personal- und  Lagermanagement, Monitoring & Evaluierung und Marketing abgeschlossen.

Erste Trainingseinheit der Kooperativen erfolgreich beendet

59 Führungskräfte und Mitarbeiter von 17 PRO-PLANTEURS-Kooperativen nahmen vom 30. Juli bis 02. August 2019 an einem viertägigen Lehrgang in Yamoussoukro teil. Insgesamt vier mehrtägige Präsenztermine werden sie bis März kommenden Jahres durchlaufen. Bis es heißt:

„Je suis PRO – ma coop est PRO“

„Ich bin professionell – meine Kooperative ist professionell“, so das passende Motto der Trainings. Den Teilnehmenden vermittelten sie Kenntnisse im strategischen Management einer Kooperative, etwa die Planung der Ernte. Weitere Themen sind das Erstellen eines Entwicklungs- und Arbeitsplans für das nächste Jahr und eines definierteren Serviceangebotes für die Kooperativen-Mitglieder.

Besonderheit bei PRO-PLANTEURS ist das unterstützende Coaching. Durch die nun folgende fachliche Begleitung im Arbeitsalltag werden die Trainierten die Lerninhalte in praktischer Anwendung vertiefen und festigen können. Hierfür stehen dem Projekt erfahrene Coaches in allen drei Projektregionen zur Seite.

Der Lehrgang wurde von TechnoServe durchgeführt und ist Teil der Projektkomponente 1 – Professionalisierung der Kooperativen.

Schulung zur Verbesserung der Ernährung

Start der Schulungen für weitere 17 Kakao-Kooperativen

Am 30. Juli war in Yamoussoukro Beginn der Schulungen für die zweite Gruppe von insgesamt 35 Kakao-Kooperativen. Zuständig für die Durchführung der Trainings ist TechnoServe. Sie schulten bereits erfolgreich die ersten 18 Kooperativen von PRO-PLANTEURS.

Mamadou Zie Bamba, Direktor der Kooperative KGS in Aboisso

“Das gesamte Management und insbesondere die Buchhaltung unserer Organisation hatten große Probleme. Wir hatten nicht einmal einen Buchhalter. Nach der Ausbildung im Rahmen des Projekts PRO-PLANTEURS erkannte der Vorstand, dass es wichtig ist einen Buchhalter einzustellen und ihm ein Büro sowie alle verfügbaren Daten über das Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Heute hat unsere Kooperative einen Buchhalter, der mit Zustimmung des Vorstands eingestellt wurde.“

Jean Claude Akale Adou – erfolgreicher Paysan Relais bei PRO-PLANTEURS

Junge Bäuerinnen und Bauern wie Jean Claude Akale Adou stehen bei PRO-PLANTEURS besonders im Fokus. Sie werden zu effizienten Dienstleistern fortgebildet, u. a. in den Bereichen Vermarktung, Nacherntebehandlung und Inputversorgung.

Jean Claude Akale Adou ist Mitglied in der Kooperative CAAM in Agboville. Er führt seit einiger Zeit eine Baumschule und versorgt die umliegenden kleinbäuerlichen Betriebe mit verbessertem Pflanzgut. Als Farmer mit Vorbildfunktion (Paysan Relais) bietet er außerdem Beratung und Trainings in nachhaltigem Kakaoanbau an und informiert und berät in sozial relevanten Themen, etwa der Bekämpfung von missbräuchlicher Kinderarbeit.

Training der Animatrices Rurales

PRO-PLANTEURS hat zusammen mit dem Nationalen Ernährungsprogramm der Côte d’Ivoire (PNN) und des von Lidl finanzierten Projektes PROCACAO 41 Frauen aus den 2018 neu ausgewählten Kooperativen zu Animatrices Rurales (landwirtschaftlichen Beraterinnen) ausgebildet. Die Frauen erhielten Schulungen zu verbesserter Ernährung und werden schon in Kürze das Gelernte in ihren Kooperativen umsetzen. Zusammen mit den bereits ausgebildeten Animatrices Rurales aus den 2016 aufgenommenen 18 Kooperativen erreicht das Projekt über 20.000 Haushalte. Zum feierlichen Abschluss erhielten die Frauen ihre Teilnahme-Urkunden überreicht. Der Regionaldirektor des Conseil du Café-Cacao und die Projektleiterin von PRO-PLANTEURS, Judith Steffens, nahmen an der Übergabe der Diplome teil.

Professionalisierung der Kooperativen

Im November 2018 starten neue Schulungen zur Professionalisierung der Kooperativen, mit denen PRO-PLANTEURS zusammenarbeitet. ANADER übernimmt die Ausbildung von 3.000 Frauen zu dem Thema landwirtschaftliche Diversifizierung. Ziel der Schulung ist eine Einkommenssteigerung für 10.000 Haushalte.

In einer weiteren Schulung, durchgeführt von ANADER und TechnoServe, sollen 12.000 Produzenten und Produzentinnen der Anfang 2018 neu aufgenommenen 17 Kooperativen in Farmer Business Schools (FBS) professionalisiert werden. Die Professionalisierung der Kooperativen beinhaltet intensiveres Coaching, um eine bessere Anwendung der Trainingsinhalte zu erzielen, sowie Wissen über einen besseren Zugang zu Finanzierungen.

Eine dritte Schulung wird durch LEVEIL consulting durchgeführt. Das Unternehmen schult 250 junge Kooperativenmitglieder, darunter 50 junge Frauen, zu den mit Hilfe einer Studie identifizierten Dienstleistungen. Die Fortbildungen laufen über einen Zeitraum von 12 Monaten.

PRO-PLANTEURS-Tag

Der PRO-PLANTEURS-Tag am 19. September im Küstenort Grand Bassam brachte Vertreter der an PRO-PLANTEURS beteiligten Kooperativen, der Projektpartner Conseil du Café-Cacao und MINADER und von den Durchführungsorganisationen TechnoServe und ANADER sowie lokale Mitglieder des Forum Nachhaltiger Kakao zu einem umfassenden Austausch zusammen. Das Ziel der Veranstaltung war, die jeweiligen Fortschritte in den vier Projektkomponenten vorzustellen, sich über Erfahrungen auszutauschen und die Interaktion zwischen den verschiedenen Projektbeteiligten zu entwickeln und zu verstärken. Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter bereits Mitglieder der neu hinzugenommenen Kooperativen, beteiligten sich mit viel Engagement und Interesse an der Diskussion.

Ergebnis der Veranstaltung war ein gemeinsames Verständnis des Projekts aller Teilnehmer und Handlungsempfehlungen für den Projektansatz und für eine bessere Kooperation zwischen dem Forum und seinen Mitgliedern und PRO-PLANTEURS.

Mitgliederreise des Forum Nachhaltiger Kakao in die Projektregion

25 Mitglieder des Forum Nachhaltiger Kakao aus allen vier Mitgliedsgruppen inklusive fünf Vorstandsvertretern reisten vom 04.-10. November 2018 in die Côte d'Ivoire, um sich einen Eindruck von den verschiedenen Stationen der Kakaolieferkette zu machen und das Projekt PRO-PLANTEURS kennenzulernen. Begleitet wurde die Reisegruppe von Mitgliedern der Geschäftsstelle, des PRO-PLANTEURS-Teams sowie Vertretern von Partnerorganisationen.

Erster Reisetag: Montag, 05.11.2018

Die Kooperative ECAESB in Bacon zählt 446 Mitglieder, davon 122 Frauen. Sie wurde 2003 gegründet und beteiligt sich seit 2016 an dem Programm zur Professionalisierung von Kooperativen von PRO-PLANTEURS. Der Kakao der Kooperative ist Rainforest-Alliance-zertifiziert.

Beim Besuch der Kooperative ECAESB standen das Kennenlernen einer Farmer Business School, diversifizierter Anbau (z. B.: Kochbananen, Maniok und weitere Nahrungsfrüchte), Zertifizierung und Frauen & Gesundheitsvorsorge im Vordergrund.

Zweiter Reisetag: Dienstag, 06.11.2018

Besichtigung des geschützten Waldgebietes (Fôret Classée) Manzan und einer Baumschule für forstlich genutzte Baumarten. Vertreter der nationalen Forstbehörde SODEFOR informierten über die nationale Waldpolitik und die damit verbundenen Herausforderungen. Die Kakaofelder werden noch extensiv genutzt, sollen gemäß der neuen ivorischen Waldpolitik aber nach und nach aufgegeben werden. Ziel ist es, innerhalb der nächsten zehn Jahre den Kakaoanbau komplett zu eliminieren.

Bei der Kooperative COOPAZA in Zaranou standen Zertifizierung, Diversifizierung und die Stärkung insbesondere der Frauen im Mittelpunkt. Anschauliches Beispiel dafür ist die von der "Association des Femmes Dynamiques de Zaranou" gegründete Fischzucht. Sie verschafft den Frauen ein zusätzliches Einkommen und wurde maßgeblich durch PRO-PLANTEURS gefördert, aber auch mit Eigenmitteln der Frauen finanziert. COOPAZA hat sich 2016 PRO-PLANTEURS angeschlossen.

Die Kooperative CAPRESSA wird seit 2016 von PRO-PLANTEURS unterstützt und ist Rainforest-Alliance- und Fairtrade-zertifiziert. Hier bot sich die Gelegenheit zur Teilnahme an einer Farmer Field School. Die Schulungen werden fachlich von dem Durchführungspartner ANADER (nationales Büro zur Unterstützung der ländlichen Entwicklung) umgesetzt.

Die Straßen zwischen den Dörfern sind oft nicht ausgebaut. Vor allem starker Regen macht die Pisten noch unwegsamer. So findet der Transport auch von Waren in unterschiedlichster Weise statt.

Dritter Reisetag: Mittwoch, 07.11.2018

Das Forumsmitglied Ein Dach für Afrika e.V. fördert in Miazdin eine Schul- und Ausbildungseinrichtung mit angeschlossenem Internat. Besichtigt wurden verschiedene einander unterstützende Projektbereiche, etwa Imkerei, Kakaoanbau und Tischlerei, sowie das Ausbildungszentrum für (sub-)tropischen Landbau.

Im Rahmen des Besuchs bei Ein Dach für Afrika konnte ein Treffen mit Patrick Achi, dem Generalsekretär des ivorischen Staatspräsidenten Ouattara und Präsident des Rates der Region Mè, arrangiert werden.

In Assatindin wurde das Projekt zur Überwachung und Bekämpfung von missbräuchlicher Kinderarbeit (CLMRS) des Forumsmitglieds Nestlé in Zusammenarbeit mit der Internationalen Cocoa Initiative (ICI) vorgestellt und veranschaulicht. Gemeindemitglieder werden beispielsweise zu Mediatoren ausgebildet und geben das erlernte Wissen weiter bzw. vermitteln in Konfliktsituationen.

Die Kooperative RASSO in Azaguier hat einen hohen Anteil weiblicher Mitglieder und wurde 2015 von einer Frau gegründet. Sie hat sich 2018 PRO-PLANTEURS angeschlossen. Schwerpunkt des Besuchs waren die Veranschaulichung erster Schritte der Kakao-Wertschöpfungskette wie Anbau, Ernte und Fermentation sowie der Nutzen von Kompost und Schattenbäumen.

Vierter Reisetag: Donnerstag, 08.11.2018

Im Hafen von Abidjan besuchten die Forumsmitglieder Bolloré, einen der größten Exporteure von Kakaobohnen. Hier sahen sie die Anlieferung des Kakaos von den Kooperativen, die Lagerung und verschiedene Stufen der Qualitätskontrolle. Anschließend folgte eine Besichtigung des Kakao-Verarbeitungswerks von Cargill, ebenfalls Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao.

Interview mit Judith Steffens auf der 4. Weltkakaokonferenz

Erfahrungen aus Ihrem Vortrag?
Wichtiges für die Kooperativenvertreter
Projekt PRO-PLANTEURS
         -  Beitrag und Herausforderungen -
Was hat der Austausch deutlich gemacht?
Herausforderungen für die Kooperativenvertreter

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Côte d'Ivoire zu Besuch bei PRO-PLANTEURS

Anlässlich der Einweihung einer Vermahlungsanlage, die künftig von der Frauenorganisation APVMA aus der Kooperative SCAMA zur Weiterverarbeitung von Maniok genutzt wird, besuchte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland Michael Grau das Projekt PRO-PLANTEURS.

Der Botschafter besuchte im Anschluss eine Farmer Field School. Seinen Besuch vor Ort resümierend, sagte Grau, er habe nun ein besseres Verständnis für die Herausforderungen des Kakaosektors.

Der Besuch wurde vorbereitet und begleitet von der Projektleiterin von PRO-PLANTEURS, Judith Steffens, und dem lokalen Mitarbeiter des Forums, Elvis Coré.

Zu Besuch in Berlin: 4. Weltkakaokonferenz 2018

Anlässlich der 4. Weltkakaokonferenz 2018 reisten Judith Steffens (PRO-PLANTEURS) und drei Vertreter von PRO-PLANTEURS-Kooperativen, George Kouakou Kouakou (SCOOPACA COOP-CA), Charlotte Aya N'Guessan (COOP-CA CAPRESSA) und Fleur N'Dri (COOP-CA ESPOIR), nach Berlin.

Vom 22. bis zum 25. April hatten Sie die Möglichkeit, ihre Anliegen zu präsentieren und sich mit den anderen Konferenzteilnehmern über einen nachhaltigen Kakaosektor auszutauschen.

 

 

 

Eindrücke von der 4. Weltkakaokonferenz 2018

Gender-Workshop: Frauen als Vorbilder

Vom 05. bis 07. März 2018 fanden in Gagnoa im Südosten des Landes spezielle Trainings für Frauen statt. Die Teilnehmerinnen wurden für ihre Tätigkeit in den sogenannten Comité de Femmes ausgebildet. Als Ansprechpartnerinnen und mit einer Vorbildfunktion werden sie ihr neu erworbenes Wissen und Fähigkeiten nun in ihre Kooperativen einbringen.

Die Comité de Femmes wurden von PRO-PLANTEURS zusammen mit der World Cocoa Foundation (WCF) entwickelt. Ziel ist die bessere Einbindung von Frauen in die Arbeit und Aktivitäten der Kooperativen. 

Eine Zusammenfassung der Informationen über das Event finden Sie hier.

Die Teilnehmerinnen arbeiteten nicht nur aufmerksam mit. Sie hatten auch großen Spaß. So wurde neben viel Power gutes Teambuilding geschaffen (siehe unten).

Große Aufmerksamkeit - auch für kleine Gäste - beim Gender-Workshop von PRO-PLANTEURS

Der Weltfrauentag am 08. März 2018 konnte kommen. Auch diese Damen waren bereit!

Gemeinsamer Feldbesuch mit dem Conseil du Café-Cacao

Anfang Februar 2018 besuchte das Projektteam 10 Kakao-Kooperativen, die mit PRO-PLANTEURS zusammenarbeiten. An der 6-tägigen Reise nahmen auch Vertreter des Conseil du Café-Cacao (CCC) teil. Ziel der Besuche war es, den Fortschritt der Projektaktivitäten zu besichtigen und Empfehlungen der Kooperativen für die weiteren Interventionen einzuholen. "Unser gemeinsamer Feldbesuch hat zum Verständnis des Projektfortschritts beigetragen und hilft uns bei der Ausrichtung des Projektes für die Zukunft", sagte Mé Kouakou, Koordinator von Kooperativen-Professionalisierung im CCC.

Externe Projektevaluierung

Bilder der externen Projektevaluierung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im September 2017.

Die Evaluierung wurde durchgeführt von Bianca Keilbach, BMEL, und von Hartwig Breternitz als externem Gutachter.

Start in neuen Projektabschnitt

Die Kooperativen erhalten Material und technische Ausrüstung, um die Dienstleistungen für ihre Mitglieder zu verbessern.

Im September 2017 wurde Büroausstattung an die Kooperative UCA überreicht.

 

 

108 Führungskräfte erfolgreich qualifiziert

Vertreter der Kooperative KGS COOP-CA aus N’Zikro mit der Auszeichnung für das drittbeste Ergebnis. Insgesamt nahmen 18 Kooperativen mit 108 Personen an den Schulungen von PRO-PLANTEURS zur Professionalisierung der Kooperativen teil. Die Schulungen gingen über einen Zeitraum von 17 Monaten. Bildmitte: Judith Steffens, Projektleiterin.