Das Forum und seine Mitglieder sind regelmäßig auf den führenden Branchenmessen, der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) und der ANUGA, vertreten und stellen sich und ihr Engagement für nachhaltigen Kakaoanbau vor. Das Forum veranstaltet darüber hinaus gemeinsam mit seinen Partnern auf der internationalen Bühne Workshops und Fachveranstaltungen für Produzenten in den Kakaoanbauländern sowie für Vertreter der Mitgliedsunternehmen oder die interessierte Öffentlichkeit.

Über diese Termine und die weiterer für den Kakaosektor relevanter Veranstaltungen informiert Sie unser Veranstaltungskalender auf unserer Website.

Die Übersicht der plattforminternen Sitzungen und relevanter Veranstaltungen für Mitglieder des Forum Nachhaltiger Kakao finden Sie hier zum Herunterladen und Ausdrucken.

Über unsere einmal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlungen informieren wir Sie hier.

Documentation of the online seminar about the project PRO-PLANTEURS

The results of the first project phase and the challenges of the subsequent phase were discussed by the project manager Judith Steffens and Sonia Lehmann. Watch here to learn more about.  

Zu seinen Mitgliederversammlungen lädt das Forum Experten und Praktiker ein. Sie stellen unter dem jeweiligen Schwerpunktthema der Veranstaltung ihre wissenschaftliche Arbeit vor oder berichten über neue Erkenntnisse und ihre Erfahrungen. Dieser Austausch ist ein wichtiger Teil der Arbeit des Forums.

Das Forum versteht sich auch als Plattform für den Austausch von Wissen und Erfahrungen. Eines seiner Ziele ist es, die Anstrengungen und das Engagement verschiedener Initiativen auf nationaler und internationaler Ebene zu bündeln und so in ihrer Wirkung zu stärken. Denn das Ziel, einen nachhaltigeren Kakaosektor zu erreichen, kann nur gemeinsam, mit vereinten Kräften aller an der Wertschöpfungskette beteiligten Partner und Interessentengruppen wirkungsvoll angegangen werden. Hierbei spielen auch die Regierungen der Kakaoanbauländer eine wichtige Rolle.

Impressionen von der 4. Weltkakaokonferenz

Drei Vertreter von PRO-PLANTEURS-Kooperativen nahmen teil an der 4. WCC in Berlin. Ihre Erwartungen und Eindrücke schildern Fleur, George und Charlotte uns hier.

 

 


ANUGA

ANUGA 2021

Am 11. Oktober 2021 lädt das Forum Nachhaltiger Kakao im Rahmen der diesjährigen Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung (Anuga) von 11:00 bis 13:30 Uhr zur Veranstaltung "Existenzsichernde Einkommen und Kakao ohne Kinderarbeit - Was folgt aus den EU Cocoa Talks?".

Ziel der Veranstaltung ist es, die Ergebnisse aus den EU Cocoa Talks besonders im Hinblick auf Kinderarbeit und existenzsichernde Einkommen zusammenzubringen und gemeinsam zu diskutieren. Die Stakeholder des Forum Nachhaltiger Kakao werden in Inputvorträgen ihre Schlussfolgerungen aus den EU Cocoa Talks darstellen. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion statt, um unter anderem die Rolle der politischen Institutionen sowohl in Europa als auch in den Erzeugerländern und deren zukünftige Zusammenarbeit zu diskutieren. Danach findet ein Empfang im Foyer des Veranstaltungsraums statt.

Hier finden Sie das Programm zur Veranstaltung.

Hier finden Sie die Pressemitteilung. Die Fotodokumentation finden Sie in Kürze hier auf Deutsch und Englisch.

Hier gibt es die Aufzeichnung der gesamten Veranstaltung.

ANUGA 2017

Human Rights and International Supply Chains – with the Example of Cocoa

In the age of globalisation, international supply chains have become increasingly complex. How can human rights be guaranteed throughout all processes - from raw material to the final product? What are the specific challenges in the cocoa sector?
These questions were at the centre of the event of the German Initiative on Sustainable Cocoa (GISCO) on 10 October 2017. ANUGA, the world's largest fair for food and beverages, again provided the ideal platform.

Experts from food industry, grocery trade, public sector and civil society participated in the discussion about "Human Rights and International Supply Chains - with the Example of Cocoa". Taking into account the leading roles of government and private partners, they emphasised the necessity of coordinated multi-stakeholder approaches to guarantee sustainability and respect for human rights along the entire supply chain.

See here for the photo documentation (only in German).

See here for the presentation of Alana Enge, REWE Group (only in German).

See here for the presentation of Irene Maria Plank, Federal Foreign Office (only in German).

See here for the press release.

ANUGA 2015

“Sustainable Consumption – How to whet the consumers’ appetite for Sustainable Cocoa?“

The consumer confirms in numerous surveys how important sustainability aspects, environmental protection and humane working conditions are to them, especially with regards to food imported from countries of the South. But the gap between the declared consumer claim and the actual buying behaviour is big. Nonetheless, there are promising approaches to inspire consumers to consume more sustainably.

Taking the example of cocoa, the GISCO event on “Sustainable Consumption – How to whet the consumers’ appetite for Sustainable Cocoa?“ at the ANUGA in Cologne on 12 October 2015 looked closer at various sustainability and communication approaches, discussed them and showed best practices. The event drew on the results and discussion of the GISCO Annual General Meeting in 2015. It is GISCO’s aim to raise awareness of sustainable consumption among consumers. 

See here for the photo documentation.

Events der europäischen Plattformen

Gemeinsame Veranstaltung der Europäischen Plattformen für nachhaltigen Kakao zu Menschenrechten

In einer ersten gemeinsamen Veranstaltung am 9. November 2020 diskutierten rund 130 Mitglieder der drei europäischen Plattformen für nachhaltigen Kakao (Beyond Chocolate, Forum Nachhaltiger Kakao e.V. und SWISSCO) über die Verantwortung der verschiedenen Akteure für die Einhaltung der Menschenrechte entlang der Kakao-Lieferkette.

Nach einem Grußwort des EU-Kommissars für Justiz, Didier Reynders, sowie einer Vorstellung der Schweizer „Responsible Business Initiative“ gewährte Sarah Bollermann von der Aldi South Group den Teilnehmenden einen spannenden Einblick in das Human Rights Due Diligence Konzept des Einzelhändlers.

In der darauffolgenden Panel-Diskussion diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Akteursgruppen entlang der Lieferkette Kakao – von COCOBOD aus Ghana und ISEAL über Barry Callebaut und Nestlé bis hin zu Colruyt, einem belgischen Einzelhändler – Möglichkeiten der Kooperation, um die Umsetzung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten gemeinsam zu gewährleisten.

In den Arbeitsgruppen wurden anschließend die Verantwortlichkeiten der einzelnen Akteure näher beleuchtet, Tools zur effektiven Kooperation identifiziert, sowie die Rolle von Multiakteursplattformen diskutiert. Es zeigte sich: Insbesondere der „vorwettbewerbliche“ Raum, den Multiakteursplattformen schaffen, und in dem nicht nur Best Practices sondern auch Herausforderungen geteilt werden (sollten), wird von den Mitgliedern der Plattformen wertgeschätzt und sollte weiter plattformübergreifend gestärkt werden. Damit einhergehend zog sich eine Empfehlung durch alle Arbeitsgruppen: Die Transparenz entlang der Lieferkette müsse verbessert werden, um informationsbasiert Maßnahmen zu entwickeln, die die Einhaltung von Menschenrechten entlang der Kakao-Lieferkette sicherstellen.

Eine Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Launch Event zum gemeinsamen Monitoring 2021

Internationale Süßwarenmesse (ISM)

ISM 2021

Virtuelles Event: Preise und Prämien

Nachdem die diesjährige Internationale Süßwarenmesse (ISM) aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, entschloss sich das Forum Nachhaltiger Kakao e.V. dazu, die eigentlich geplante Messeveranstaltung in den digitalen Raum zu verschieben. So fand am 3. Februar die virtuelle Veranstaltung zur Rolle von Preisen und Prämien für existenzsichernde Einkommen im Kakaosektor statt. Vor rund 100 zugeschalteten Teilnehmenden führten die eingeladenen Vortragenden unter-schiedliche Perspektiven zur Thematik zusammen.

Die Agenda der Veranstaltung können Sie über die nachfolgenden Links einsehen: Deutsch | Englisch | Französisch

Außerdem können Sie eine Zusammenfassung der Vorträge in unserer Dokumentation nachlesen: Deutsch | Englisch

Die Präsentationen der Rednerinnen und Redner finden Sie hier:

 

Zum Thema "Existenzsichernde Einkommen" empfehlen wir zudem:

1. The Concept - livingincome (livingincom.com)

2. Living Income Toolkit for Companies: Guiding steps towards living income in the supply chain

3. Living Income - introduction to the concept

 

 

 

ISM 2020

Am Sonntag, den 02. Februar 2020, von 13:30 bis 16:00 Uhr fand im Rahmen der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) in Köln eine Veranstaltung des Forum Nachhaltiger Kakao zum Thema "Der Beitrag von PRO-PLANTEURS zu einem nachhaltigen Kakaosektor in der Côte d'Ivoire" statt. 

Das Projekt PRO-PLANTEURS in der Côte d'Ivoire ist eine Kooperation des Forum Nachhaltiger Kakao, der deutschen Bundesregierung und der ivorischen Regierung mit dem Ziel, die Lebenssituation der Kakaobauernfamilien vor Ort zu verbessern. Mit dieser Veranstaltung haben wir gemeinsam einen Blick auf die Ergebnisse und Erfolge der ersten Projektphase geworfen und Impulse für die zweite Phase ab Juni 2020 abgeleitet. 

Die Fotodokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Die Pressemeldung finden Sie hier.

Die Programme finden Sie in folgenden Sprachen: deutsch, englisch, französisch

 

 

ISM 2019

Gemeinsame Veranstaltung des Forum Nachhaltiger Kakao e.V. und der Schweizer Plattform für Nachhaltigen Kakao am 27. Januar 2019:

"Business as usual or real changes for the cocoa sector? - Did the World Cocoa Conference 2018 create a momentum for change?" – so die Berlin Deklaration, die Abschlusserklärung der Weltkakaokonferenz im April 2018 in Berlin.
Fortschritte in Richtung eines nachhaltigen Kakaosektors haben demnach einzuschließen: Living Income, Schutz vor Entwaldung, Überwindung missbräuchlicher Kinderarbeit. Wie weit sind wir gekommen? Hat die Weltkakaokonferenz 2018 einen Impuls für Veränderungen geschaffen? Das diskutierten auf Einladung des Forum Nachhaltiger Kakao und der Schweizer Plattform für Nachhaltigen Kakao drei Vertreter der Süßwarenindustrie und des Lebensmittelhandels und die Präsidentin einer Kakao-Kooperative aus Côte d’Ivoire. Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten die Podiumsveranstaltung.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Die Fotodokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Die Pressemeldung finden Sie hier.

Das Programm finden Sie hier.

 

 

ISM 2018

Auch 2018 war das Forum Nachhaltiger Kakao Veranstalter eines Expertengesprächs auf der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) in Köln am ersten Messetag, Sonntag, den 28. Januar 2018. Erstmals wurde diese Veranstaltung zusammen mit der World Cocoa Foundation (WCF) konzipiert und durchgeführt. Thematisch stand sie unter dem Motto: „Zertifizierung und mehr - Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Kakaosektor". 

Die Präsentation von Cathy Pieters (Mondelez) finden Sie hier.

Die Präsentation von Karin Kreider (ISEAL Alliance) finden Sie hier.

Den ausführlichen Bericht der Veranstaltung finden Sie hier.

Die Fotodokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung finden Sie hier.

ISM 2017

„Kakaoproduktion und Walderhalt – Wege zu einer Lösung am Beispiel Westafrika“ 
Dieses Thema diskutierten auf Einladung des Forum Nachhaltiger Kakao auf der ISM in Köln Agrar- und Umweltexperten. Kern ihrer Empfehlung ist, den Landschaftsansatz auch im Kakao umzusetzen, sowie die ursprüngliche genetische Vielfalt des Kakaos bei neuen Sorten zu berücksichtigen.

Die Fotodokumentation der Veranstaltung auf der ISM 2017 finden Sie hier.

Einen ausführlichen inhaltlichen Bericht finden Sie hier.

Die Präsentation von Christian Mensah: "Kakaoanbau und Walderhalt in West Afrika: Aktuelle Situation, Herausforderungen und Handlungsbedarf" (ENG) finden Sie hier.

Die Präsentation von Ulrike Tröger: "Warum ist der Tai Nationalpark wichtig für die Kakaoproduktion in der Region?" (DE) finden Sie hier.
Ergänzend informieren zum Thema die Broschüre Evaluation du valeur du Parc national de Tai (FRZ) und das fact sheet Companies benefit from supporting Thai NP (ENG).

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung finden Sie hier.

ISM 2016

"Kakaobäuerinnen - Säulen der Familien und der Kakaoproduktion"

Welche Rolle haben Frauen in der Kakaoproduktion? Warum ist es wichtig, dass Frauen gleichberechtigte Partner beim Kakaoanbau sind? Wie kann die Unterstützung von Kakaoproduzentinnen zur Verbesserung der Lebensumstände der Kinder beitragen? Was können Regierungen, Zivilgesellschaft und der Industriesektor dazu beitragen, um die Situation der Frauen zu verbessern?

Diese Fragen wurden auf der Veranstaltung des Forum Nachhaltiger Kakao am 31.01.2016 auf der ISM in Köln in einer Expertenrunde mit interessanten Beispielen aus der Praxis diskutiert.

Die Fotodokumentation zur ISM 2016 auf Deutsch finden Sie hier.

Die Präsentation von Rudolf Scheffer (OXFAM) finden Sie hier.

Die Präsentation von Cathy Pieters (MONDELEZ) finden Sie hier.

ISM 2015

Im Rahmen der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) in Köln richtete das Forum Nachhaltiger Kakao e.V. nicht nur eine Fachveranstaltung zu den Nachhaltigkeitsbestrebungen im Kakaosektor aus, sondern war auch mit einem eigenen Stand vertreten. Am Sonntag besuchte der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, den Forumsstand und begrüßte den Vorstand, Mitglieder und die Geschäftsstelle. Sowohl die frischen Kakaofrüchte und getrockneten Kakaobohnen aus der Côte d’Ivoire als auch die Schokoladen der Forumsmitglieder weckten das Interesse der Messebesucher und waren oft der Einstieg in interessante Gespräche.

Workshops and online seminars

Human Rights Due Diligence in Practice: Presentation of the SME Compass and CSR Risk Check

The German Initiative on Sustainable Cocoa will host an online seminar on Wednesday, May 26, 2021, from 10.30 am to 12.00 pm on "Human Rights Due Diligence in Practice: Presentation of the SME Compass and CSR Risk Check".

The agenda as well as further information on the event will be published here shortly.

Human rights along international supply chains

On 18 March 2020, an online seminar of GISCO took place. The topic discussed was:

Human rights due diligence along international supply chains - implementation in member companies of GISCO

You can view the documentation (in German) with the transcribed question and answer sessions here.

Speakers: Katharina Hermann, Head of NAP Helpdesk Business & Human Rights; Sabine Peters-Halfbrodt, Consultant Food Industry, NAP Helpdesk Business & Human Rights; Laura Curtze, Head of "Business and Human Rights", German Global Compact Network.

The webinar first addressed the topic of human rights due diligence and the core elements of the National Action Plan on Business & Human Rights in Germany. Subsequently, the support programme "NAP Helpdesk" and the training offers of the German Global Compact Network were presented with a special focus on support programmes specifically for SMEs.

Background on the NAP Business & Human Rights, NAP Helpdesk and German Global Compact Network:

The National Action Plan on Business and Human Rights (NAP) for the implementation of the UN Guiding Principles on Business and Human Rights in Germany is an initiative of the German Federal Government and formulates core elements of corporate due diligence. In order to support companies in the implementation of the NAP, the NAP Helpdesk was set up in the Agency for Economic & Development as an advisory service. The advice is confidential and free of charge. Further information can be found here.

The German Global Compact Network (DGCN) brings together the German signatories of the UN Global Compact: currently, these are around 460 companies - from DAX-listed corporations to SMEs and small specialists - and almost 60 organisations from civil society, academia and the public sector. In the network, they can inform themselves about all topics of corporate responsibility, exchange ideas and work together on practice-oriented solutions. More information on the DGCN and its work in the field of "human rights" can be found here

.

 

 

The importance of the CEN-ISO-standards

On 15 January 2020, GISCO organised an online seminar on the topic:

The importance of the CEN/ISO standard "Sustainable and traceable cocoa" for a sustainable cocoa sector

Speaker: Dr. Torben Erbrath, Managing Director of the Federal Association of the German Confectionery Industry (BDSI) and Chairman of the DIN Working Committee NA 057-03-07 AA "Sustainable cocoa and its traceability".
Moderation: Beate Weiskopf, Managing Director Forum Sustainable Cocoa

The online seminar dealt with the following questions:

  • What are the focal points of the standard compared to other sustainability standards in the cocoa sector?
  • How is the importance of the standard assessed?
  • How and when should the standard be implemented?

Background to the Standard:
For seven years, experts from cocoa exporting and importing countries deliberated on an international standard before ISO Standard 34101 "Sustainable and traceable cocoa" was adopted in May 2019. This is the first time that an ISO sustainability standard has been created for a food raw material with the participation of as many stakeholder groups as possible. The objective of the ISO standard is to enable smallholder farmers to operate their farms responsibly, to be competitive in the long term and to generate sufficient income for themselves and their families.

More information can be found on the ISO-Website and here.

Living Income in practice: Initiatives to increase the incomes of smallholder farmers

On Wednesday, 21 April 2021, GISCO hosted an online seminar on "Livelihoods in Practice: Initiatives to Increase Smallholder Incomes".

Please find the event's agenda here.

Presentations:

Additional income through payments for environmental services: potentials in the cocoa sector

Additional income through payments for environmental services: potentials in the cocoa sector

GISCO invites you to the online seminar on "Additional income through payments for environmental services: potentials in the cocoa sector" on Wednesday, September 15, from 10:30 am to 12 pm.

Please find the agenda of the online seminar here. Follow this link to access the recording of the online seminar. 

Presentations:

 

 

PRO-PLANTEURS

The third online seminar of the Forum Sustainable Cocoa took place on 10 June 2020. The topic discussed was:

GISCO's project PRO-PLANTEURS - results so far and challenges for the 2nd phase.

The presentation of the event can be found here , you will find a full recording of the webinar here.

Judith Steffens, project manager of the PRO-PLANTEURS project, presented the results of the first phase of the project, in particular the results of the endline study, which she illustrated with examples from project implementation. The webinar was moderated by Sonia Lehmann from the office of the Forum Nachhaltiger Kakao. In the second part of the webinar, Ms Steffens addressed the upcoming challenges for the 2nd project phase and presented the possibility for Forum members to actively participate in the design of the 2nd project phase through the Matching Fund. More information about PRO-PLANTEURS can be found here and in our factsheet.

You can find out more about ongoing activities in the project here.

Efforts and Ambitions to Eliminate Child Labor

On October 1st 2020 our virtual seminar on Efforts and Ambitions to Eliminate Child Labor in the Cocoa Supply Chain took place . A key concern of the German Initiative on Sustainable Cocoa and its members is the abolition of the worst forms of child labor in cocoa production (see specific goal 6) and the improvement of the living conditions of cocoa farmers and their families. Within this virtual seminar for GISCO members, the speakers provided insights to new solutions to prevent child labor in the cocoa sector:

Nick Weatherill,  Executive Director at the International Cocoa Initiative (ICI), presented the ICI Strategy for 2021-26 and the new Public-Private Partnership to eliminate child labor. Our second speaker, Manuel Schuh, Public Affairs Specialist at Nestlé Deutschland AG, gave insights into the implementation of the Child Labor Monitoring and Remediation System (CLMRS) on the ground. Find the full agenda of the virtual seminar here.

Here you can find the presentation as well as the full recording of the virtual seminar.

Strategy process on certification and more

The internal workshop on "Certification & More" on 14 November 2017 kicked off the strategy process initiated by GISCO:

"Certification & More - Is sustainable cocoa farming more than certification?"

In the following we provide you with the documents of the event in German:

The documentation of the workshop can be found here and you will find the the photo documentation here.

The introduction by the Chairman of the Board Wolf Kropp-Büttner can be found hier.

The introduction by Evelyn Bahn (INKOTA) can be found hier.

The presentation by Dr Bettina von Reden (Fairtrade Germany): "Fairtrade Certification Cocoa: Opportunities and Challenges" can be found hier.

The presentation by Stephanie Gerteiser (UTZ): "Certification in West Africa - Opportunities and Challenges" can be found hier.

The presentation of Dr. Torben Erbrath (Federal Association of the German Confectionery Industry): "CEN/ISO Standard: Sustainable and Traceable Cocoa" can be found hier.

World Cocoa Conference

WCC 2018

An der World Cocoa Conference (WCC) 2018, die vom 22. bis 25. Mai in Berlin in Deutschland stattfand, nahmen 1.500 Teilnehmer aus 65 Ländern teil. Unter dem Motto „Nachhaltigkeit im Kakaosektor“ tauschten sich die Teilnehmer zu Fragen der Stärkung der Nachhaltigkeit sowie zu Markt und Handelsfragen aus.

Höhepunkt der Konferenz war wohl die Berlin Declaration. In der Berlin Declaration, der Abschlusserklärung der 4. Weltkakaokonferenz, formulierten die Delegierten eine deutliche Botschaft: Einen nachhaltigen Kakaosektor wird es nur geben, wenn die Kakaobäuerinnen und -bauern von ihrem Einkommen auch angemessen und existenzsichernd leben können. Dies liegt in der Verantwortung aller Beteiligten und sollte von diesen als gemeinsame Aufgabe angegangen werden.

Das Forum Nachhaltiger Kakao als Multi-Stakeholder-Initiative nahm die internationale Konferenz zum Anlass, sich mit Partnern auf eine vertiefte Zusammenarbeit zu verständigen und Kontakte zu Erzeugern und Entscheidern zu knüpfen.

Die Präsentation der Austauschveranstaltung mit Produzentenländern finden Sie hier, das Kurzprotokoll hier.

Kurzbericht mit Fotos von der WCC finden Sie hier.

Die Pressemitteilungen des Forums vom 19. und vom 27. April 2018 hier.

WCC 2016

An der World Cocoa Conference (WCC) 2016, die vom 23. bis 25. Mai in Bávaro in der Dominikanischen Republik stattfand, nahmen 1.300 Teilnehmer aus 64 Ländern teil, unter ihnen über 100 Kakaobauern und -bäuerinnen. Unter dem Motto „Brücken bauen zwischen Produzenten und Konsumenten“ tauschten sich die Teilnehmer zu Fragen der zukünftigen Kakaoproduktion, Stärkung der Nachhaltigkeit sowie zu Markt und Handelsfragen aus. Zwei Höhepunkte der Konferenz waren die Gründung des Netzwerks „Frauen im Kakao- und Schokoladensektor“ und das „Forum der Kakaoproduzenten“.

Das Forum Nachhaltiger Kakao als Multi-Stakeholder-Initiative nahm die internationale Konferenz zum Anlass, sich mit europäischen Partnern auf eine vertiefte Zusammenarbeit zu verständigen und zusammen mit der ivorischen Delegation Kontakte zu dominikanischen Erzeugern und Entscheidern zu knüpfen.

Einen Kurzbericht mit Fotos von der WCC finden Sie hier.

Die Pressemitteilung des Forums hier.

Präsentationen von:
Beate Weiskopf (GISCO), Jointly towards a Sustainable Cocoa Sector

Nira Desai (WCF), Coordinating European Multi-Stakeholder Initiatives in Cocoa Sustainability

William Saab, Lucas Simmons (New Foresight), Cocoa Sustainability: a Reality Check

Antonie Fountain, Voice Network

Leif Pedersen (UNDP, GCP), Cocoa – a driver for change

WCC 2014

Die zweite World Cocoa-Conference wurde unter der Schirmherrschaft der Regierung der Niederlande von der Internationalen Kakao-Organisation (ICCO) organisiert. Mit der Verabschiedung der Amsterdamer Cocoa Declaration wurden klare Fortschritte bei der Bekämpfung der Probleme im Kakaosektor erzielt.

Die Konferenz zog über 1.400 Akteure aus 55 Ländern und aus allen Teilen des Kakaosektors an, darunter Landwirte, Händler, Verarbeiter, Schokoladenhersteller und zivilgesellschaftlichen Gruppen. Eine Ausstellung mit 50 Sänden, die verschiedene Kakao-bezogene Organisationen und Unternehmen repräsentierten und eine Reihe von interaktiven Sitzungen boten ein umfassendes Programm.

Genauere Informationen zur World Cocoa Conference können unter folgendem Link eingesehen werden:

http://www.icco.org/about-us/icco-news/260-world-cocoa-conference-concludes-with-amsterdam-declaration.html

Frau Beate Weiskopf von der Geschäftsstelle des Forums Nachhaltiger Kakao war während der gesamten Zeit vor Ort.

IGW

2020: The German Initiative on Sustainable Cocoa (GISCO) was again represented at the International Green Week in Berlin this year. In addition to the stand in the hall of the Federal Ministry for Economic Development and Cooperation (BMZ), GISCO also had an stand in the hall of the Federal Ministry of Food and Agriculture (BMEL).

Photo: The Federal Development Minister Dr. Gerd Müller expertly opens a cocoa fruit at the opening of the BMZ hall in the presence of the board members Wolf Kropp-Büttner (Chairman of Forum Nachhaltiger Kakao e.V.) and Christian Mieles (BVLH) and the Executive Secretary of GISCO Beate Weiskopf.

A photo documentation for further impressions of the activities of GISCO and its members at IGW 2020 can be found here (in German only).

                                                                   *****

In 2018, the German Initiative on Sustainable Cocoa (GISCO) was as a multi-stakeholder initiative one of the main themes of the special show "Cocoa Value Chain" in the hall of the Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ).

Several hundred visitors, including many groups of children, used the eye-catching info column in the shape of a cocoa fruit to find out more about the work of GISCO. Most were impressed by the impressive number and diverse composition of its members or wanted to learn more about sustainability labels and general challenges in cocoa cultivation.

A photo documentation and overview of all activities of the Forum and its members at the IGW 2018 can be found here (in Germen only).

                                                                     *****

The German Initiative on Sustainable Cocoa participated in the International Green Week for the first time in 2016 and was present with an own stand in the hall of the German Ministry of Food and Agriculture (BMEL).

Fair visitors could find out more about the aims and intentions of GISCO. In addition, a one-hour student programme took place from Monday to Friday in which school classes learned more about “sustainable cocoa”. Apart from the meeting with the Federal Ministers Dr. Gerd Müller (BMZ) and Christian Schmidt (BMEL) at the GISCO stand, other highlights of this year’s International Green Week were the chocolate concert by the singer Christina Rolle as well as her walking act in the exhibition hall.

See here for the photo documentation (only in German).