Nachhaltigkeit im Kakaosektor

Kakao ist eines der wichtigsten Agrarhandelsgüter weltweit. 40 bis 50 Millionen Menschen leben vom Kakaoanbau und -handel. Die Hauptanbaugebiete liegen in West- und Zentralafrika. Côte d’Ivoire und Ghana liefern etwa 59 Prozent der Weltproduktion und sind damit mit Abstand die größten Erzeugerländer für Rohkakao (ICCO 2012)

Die Mehrzahl der Kakaobauern lebt in entlegenen Gebieten. Dort ist die Infrastruktur schlecht, zudem sind viele Kleinbauern weder in Genossenschaften noch in Erzeugergemeinschaften organisiert. Das macht für sie den Zugang zu Beratung, Geräten, Saatgut und Krediten schwierig und kostspielig. Oft fehlt es zudem an Know-how, was Anbaumethoden oder betriebswirtschaftliche Kenntnisse betrifft, und es gibt kaum Anreize  und Möglichkeiten für Investitionen. Vielerorts sinkt die Produktivität, und ungeeignete Anbaumethoden schädigen die Umwelt.

Nur ein nachhaltiger Kakaoanbau kann dauerhaft die Lebensbedingungen vor Ort verbessern, die natürlichen Ressourcen schonen und langfristig die globale Nachfrage nach Kakao decken. Doch dazu müssen nach wie vor große Hürden überwunden werden. Denn derzeit sind inakzeptable Arbeitsbedingungen und geringes Einkommen genauso verbreitet wie abnehmende Bodenfruchtbarkeit, unsachgemäßer Einsatz von Agrochemikalien und unzureichende Bestandspflege sowie Waldrodungen, um die Anbaufläche auszudehnen.

Quickfacts

  • Kakao ist eines der wichtigsten Agrarhandelsgüter weltweit und Einkommensgrundlage für 40 bis 50 Millionen Menschen (WCF 2010).
  • Angebaut wird Kakao überwiegend in West- und Zentralafrika. Von dort kommen rund drei Viertel der weltweiten Produktion, gefolgt von Mittelamerika (13 Prozent) und Ostasien (12 Prozent) (ICCO 2013).
  • Côte d’Ivoire und Ghana sind die mit Abstand größten Kakaoproduzenten. 2007 machte der Kakaoexport jeweils 25 Prozent ihrer gesamten Exporterträge aus (ICCO 2010).
  • Europa importiert 58 Prozent der weltweiten Kakaoproduktion. Innerhalb Europas ist Deutschland der wichtigste Exportmarkt. (ICCO 2010).
  • Das Kakaogeschäft macht 48,6 Prozent der globalen Süßwarenindustrie aus, deren Gesamtwert auf 127,9 Milliarden US-Dollar geschätzt wird (WCF 2010).
  • Innerhalb der EU erwirtschaftete der Süßwarensektor mit Kakao, Schokolade und Zucker 2008 einen Umsatz von 42,3 Milliarden Euro (WCF 2010).